Das können Bremer Kinder in den Sommerferien erleben

Ferienprogramm Bremerhaven Bremen4

Schülerinnen einer 5. Klasse gestalten vor der Zeugnisausgabe und dem Beginn der Sommerferien eine Schultafel in ihrem Klassenraum mit dem Wort "Sommerferien".
Bild: DPA | Patrick Pleul
Bild: DPA | Patrick Pleul

Die Ferien in Bremen und Bremerhaven stehen vor der Tür. Damit keine Langeweile aufkommt, haben wir die aufregendsten Ferienangebote rausgesucht.

Das letzte Schuljahr war wegen der Corona-Pandemie für viele Familien eine harte Zeit. Nun ist es endlich soweit: Die Sommerferien in Bremen beginnen. Doch verreisen ist auch in diesem Jahr noch nicht für alle möglich — dafür gibt es direkt vor der Haustür einiges zu erleben.

1 Kurse und Workshops in Bremens Stadtteilen

Über die ganze Stadt sind verschiedene sportliche und kreative Aktivitäten verteilt. Die Bremer Sportverteine bieten Fußballcamps an, in Findorff gibt es einen Grafftiti-Workshop, in Gröpelingen können Kinder ihren eigenen Animationsfilm zum Thema Klimaauswirkungen drehen. In der Game-Fabrik kann man seinen eigenen Controller für die Spielekonsole bauen. Im Schlachthof werden Kurzfilme gedreht, in denen die Jugendlichen Regie führen oder auch als Schauspieler auftreten können. Es gibt Ruderkurse, Kanusport und einen Kurs, in dem man seinen eigenen Hula-Hoop-Reifen selber bauen kann. Ein Überblick über die Angebote und Links zur Anmeldung finden sich auf bremen.de.

2 Kinder an die Macht: Kinderstadt "Bremopolis"

Ein größeres Projekt ist "Bremopolis", eine Kinderstadt, die extra in Bremen-Walle aufgebaut wird. Bis zu 100 Kinder pro Woche regieren hier — und es wird dann "gearbeitet", gelernt, gewerkelt und gespielt. Die Mini-Stadt Bremopolis findet in den letzten zwei Ferienwochen statt und richtet sich an 6- bis 12-jährige, die eine Woche lang den ganzen Tag dort verbringen können — mit Frühstück, Mittagessen und mehr. Das Ganze kostet 100 Euro für die ganze Woche.

3 Tagesausflüge und mehr in Bremerhaven

In Bremerhaven gibt es viele Tagesangebote: Ausflüge in den neuen Trampolinpark im Fischereihafen, Fahrradwerkstätten, Bastelangebote oder gemeinsames Kochen und Cocktailmixen. Man kann schweißen lernen, Fahrradtouren in den Speckenbütteler Park machen und Tenniskurse. Da ist auch wirklich für alle Altersklassen was dabei, vieles für einen kleinen Kostenbeitrag von ein oder zwei Euro.
Die größeren Sommercamps sind allerdings schon ausgebucht und auch für viele Ausflüge muss man sich vorher über die jeweiligen Freizeitstätten in Wulsdorf, Lehe, Eckernfeld oder Leherheide anmelden. Das ganze Ferienprogramm und die dazugehörigen Telefonnummern findet man am besten im Internet beim "DigiTreff Bremerhaven".

4 Aktionen im Umland

Die meisten Gemeinden bieten ebenfalls ein größeres Ferienprogramm an. Die Gemeinde Loxstedt hat beispielsweise das Freibad in Lunestedt für eine große Poolparty gemietet. Da geht es dann mit einem Busshuttle hin, der die Jugendlichen überall einsammelt und vor das Bad fährt, das dann von 21 bis 0 Uhr geöffnet ist. Zurück geht’s natürlich dann auch mit dem Shuttle. Aber Achtung: Für die großen Aktionen und Ausflüge sollte man sich noch schnell vor den Ferien anmelden.

5 Kostenlose Angebote in Bremen und Bremerhaven

In Bremen und Umgebung gibt es auch eine Reihe von kostenlosen Ferienaktivitäten. Auf bremen.de finden sich unter anderem Anregungen für Unternehmungen, die nicht nur in den Sommerferien schön sind: Ein Besuch des Tiergeheges im Bürgerpark, die Kinder- und Jugendfarmen in Borgfeld und Habenhausen oder die Kinderwildnis hinter dem Café Sand. In Bremerhaven lockt unter anderem das Spielmobil: Ein großer Transporter, der an unterschiedlichen Orten jeweils für zwei Tage haltmacht und bunte Spielgeräte und eine Hüpfburg mitbringt.

Autorin

  • Sina Derezynski Autorin

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, 14. Juli 2021, 12:40