Infografik

Bremer Sommer 2020: Kühler, aber immer noch überdurchschnittlich warm

Auch wenn es nicht so wirken mag: Bisher ist das Bremer Sommerwetter ein Grad wärmer als im langjährigen Mittel. Und die große Hitze kommt vielleicht noch im August.

Video vom 15. August 2020
Menschen mit Regenschirmen vor dem Bremer Roland.
Bild: Radio Bremen | Martin von Minden

Gefühlt ist dieser Sommer in Bremen eher kalt und regnerisch. Zumindest im Vergleich zu den letzten beiden Sommern. Am 25. Juli 2019 wurde in Lingen im Emsland die höchste jemals in Deutschland gemessene Temperatur registriert. Gemessen wurden laut Deutschem Wetterdienst 42,6 Grad. Allerdings gibt es Zweifel an diesem Höchstwert, der deshalb möglicherweise noch zurückgezogen werden kann. Dennoch. Es war sehr heiß an diesem Tag in Lingen. Und dieses Jahr ist der Wert um die 20 Grad niedriger.

Tageshöchsttemperaturen in der Stadt Bremen

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Insgesamt ist der Sommer 2020 laut Meteorologe Christian Schubert vom Wetterdienst Meteo Group bisher aber nicht zu kühl: "Betrachtet man den Zeitraum 1. Juni bis 23. Juli lag die Temperatur sogar etwa ein Grad über den langjährigen Mittelwerten", sagt Schubert. Mit rund 250 Sonnenstunden habe es bisher überdurchschnittlich viel Sonnenschein gegeben. Außerdem: "In Bremen gab es in diesem Jahr bereits 16 Tage mit 25 Grad und mehr." Bei dieser Marke liegt die meteorologische Definition für einen Sommertag. In der Vergangenheit gab es Schubert zufolge schon viele Jahre mit deutlich weniger Sommertagen im ganzen Jahr.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

In diesem Jahr erleben wir in Bremen nach zwei Hitze-Sommern bisher also mal wieder einen eher normalen Sommer. "Typische mitteleuropäische Sommer sind von einem Wechsel von beständigen, sonnigen und unbeständigen Tiefdruckwetterlagen geprägt", erklärt Schubert. Daher sei das aktuelle Bremer Sommerwetter, eher der Normalfall. Auch die Regenmengen bewegen sich laut Schubert in diesem Jahr etwa im durchschnittlichen Bereich.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Ganz ausschließen, dass Bremen auch in diesem Sommer eine Hitze-Welle erlebt, mag Meteorologe Schubert allerdings nicht. Zwar sei vorläufig in Bremen keine große Hitze in Sicht. "Allerdings deuten die langfristigen Berechnungen der Wettermodelle eine höhere Wahrscheinlichkeit für überdurchschnittlich warmes Wetter im August an", gibt Schubert zu Bedenken.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

In seinen Augen wäre es also nicht ungewöhnlich, wenn "sich nach einem eher wechselhaftem Hochsommer im Spätsommer stabilere Wetterlagen einstellen". Auch kurzzeitige Vorstöße subtropischer Luftmassen könne es mal geben und dann wären "durchaus noch 30 Grad und mehr drin".

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, Wetter, 25. Juli 2020, 18:13 Uhr