Mit Schranken gegen Autoposer: Bremer Sielwallkreuzung bleibt gesperrt

Video vom 30. Juni 2021
Feiernde Gäste am Wochenende am Sielwall während der Corona-Pandemie.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen
  • Sielwall bleibt an den Wochenenden gesperrt
  • Sicherheitspersonal und Baken im Einsatz
  • Auf Dauer sollen Schranken installiert werden

Die Sielwallkreuzung im Bremer Viertel bleibt an den Wochenenden gesperrt. Wie Innen- und Mobilitätsressort mitteilten, wird das Amt für Straßen und Verkehr die Straße mit Sicherheitspersonal und Baken abriegeln. Ziel der Maßnahme sei insbesondere, der sogenannten Poser-Szene im Viertel einen Riegel vorzuschieben. Anwohnenden und Gastronomen sind die lauten und oft zu schnellen Autos schon länger ein Dorn im Auge. Deshalb wurde die Kreuzung schon am vergangenen Wochenende zwischen 21 Uhr und 5 Uhr für private Pkw gesperrt.

Video vom 30. Juni 2021
Maike Schaefer im Interview.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

"Wir wollen als dauerhafte Lösung Schranken einsetzen. Diese müssen aber den Sicherheitsvorschriften vor Ort entsprechen, da keine Passanten verletzt werden dürfen", sagte Mobilitätssenatorin Maike Schaefer (Grüne). Bis dahin soll es vorläufige Sperren rund um die Sielwallkreuzung geben. Auch die Polizei wird vor Ort sein – allerdings nicht auf Dauer. "Für das nächste Wochenende wird die Polizei erneut zur Verfügung stehen und kontrollieren", sagte Innensenator Ulrich Mäurer. Danach müsse es aber ohne Polizeibeamte gehen. "Diese brauchen wir an den Wochenenden dringend an vielen anderen Brennpunkten der Stadt."

Resümee der ersten Nacht: Hilft die Sielwall-Sperrung gegen Autoposer?

Video vom 26. Juni 2021
Die Sielwallkreuzung im Bremer Viertel.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 30. Juni 2021, 19:30 Uhr