Sperrung wegen Autoposern: Bremen verschärft Kontrollen am Sielwall

Auto fährt über die Sielwall-Kreuzung im Viertel.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

An Wochenenden ab 21 Uhr ist der Sielwall im Viertel neuerdings gesperrt. Daran haben sich aber nur wenige gehalten. Der Senat verschäft nun die Kontrollen.

Freitagabend, kurz vor acht, im Bremer Viertel: Reger Verkehr an der Sielwall-Kreuzung. Und auch sie sind wieder unterwegs: Die sogenannten Autoposer. Teure Autos, dröhnende Motoren, laute Musik. Mittlerweile gehört das hier schon zum Straßenbild dazu. Eigentlich sollte jetzt damit Schluss sein: zumindest an den Wochenenden. Ab 21 Uhr ist der Sielwall für Autos gesperrt. Bis in die frühen Morgenstunden – so hat es die Mobilitätssenatorin beschlossen und die entsprechenden Schilder aufgestellt.

Allerdings: Vorschriften sind das eine – die Realität an der Kreuzung das andere: Die Polizei stellte fest, dass das neu angeordnete Durchfahrtverbot an der Sielwallkreuzung von zahlreichen Verkehrsteilnehmern nicht beachtet wurde. Nun soll das Durchfahrtverbot daher konsequent durchsetzen. "Innensenator Ulrich Mäurer und Verkehrssenatorin Maike Schaefer haben ... weitere Maßnahmen zur Sperrung der Sielwallkreuzung verabredet, heißt es in einer Pressemitteilung.

Anlass für die Sperrung war die zunehmende Gefährdung vor allem von Fußgängern. Das hohe Verkehrsaufkommen, gerade an Wochenenden, führe immer wieder dazu, dass der Verkehr auf querende Fußgänger treffe, heißt es in einer Anweisung. Anwohnenden und Gastronomen sind die Auto-Poser schon länger ein Dorn im Auge. Ausgenommen sind Straßenbahnen, Taxen, Radfahrerinnen und Radfahrer. Für Anwohnerinnen und Anwohner soll es keine Sonderrechte geben. Die Sperrung betrifft alle vom Sielwall abgehenden Straßen über eine Strecke von etwa 80 Metern.

Einsätze an der Osterdeichwiese und der Schlachte

Auch sonst hatte die Polizei in der Nacht zu Samstag allerhand zu tun: Zunächst war alles friedlich an der Bremer Schlachte und am Osterdeich. Rund 1.200 Menschen, überwiegend junge, feierten in kleinen Gruppen auf der Osterdeichwiese. Doch gegen Mitternacht kippte die Stimmung. Polizisten wurden beleidigt. Es gab Schlägereien, Diebstähle und zu viel Lärm. Um 1 Uhr nachts kamen auch noch Verstöße gegen das Alkoholverbot im Freien hinzu. Allein deshalb schrieben Beamte 35 Anzeigen.

Resümee der ersten Nacht: Hilft die Sielwall-Sperrung gegen Autoposer?

Video vom 26. Juni 2021
Die Sielwallkreuzung im Bremer Viertel.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 26. Juni 2021, 16 Uhr