Ode an die Freude: Klassik-Flashmob in Bremen

Video vom 18. September 2021
Klassische Orchestermusiker musizieren vor der Bremer Bürgerschaft.
Bild: Engagement GLOBAL
Bild: Engagement GLOBAL

Zwanzig Minuten "Freude schöner Götterfunken": Die Bremer Philharmoniker haben sich am Samstag an einem bundesweiten Flashmob in der City beteiligt. Das steckt dahinter.

Über 50 Musikerinnen und Musiker der Bremer Philharmoniker und der Opernchor versammelten sich heute um Punkt 13 Uhr scheinbar spontan vor dem Brautportal am Dom in der Bremer Innenstadt. 20 Minuten lang spielten sie die bekannteste Passage aus Beethovens "Ode an die Freude" in Dauerschleife. Solch ein Flashmob fand gleichzeitig in 16 weiteren deutschen Städten statt.

Warum? Die Teilnehmer wollten auf die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals) hinweisen, der sich die Vereinten Nationen (UN) seit dem 1.Januar 2016 gegenüber verpflichtet fühlen. Vor fünf Jahren beschloss die UN, alle Staaten in die Pflicht zu nehmen, global an einem Strang zu ziehen und mit der sogenannten Agenda 2030 die Welt vor Ungemacht wie Krieg, Armut, Hunger oder auch Umweltzerstörung zu bewahren.

Ziele für Nachhaltigkeit

Diese Nachhaltigkeitsziele wurden nicht nur als Leitlinien an die große Weltpolitik ausgegeben, sondern die Idee war, dass diese auch ganz praktisch insbesondere regional und lokal umgesetzt werden sollen. Diese Ziele lauten:

  1. Armut beenden
  2. Ernährung sichern (Hunger beenden, bessere Ernährung erreichen und nachhaltige Landwirtschaft fördern)
  3. Gesundes Leben für alle
  4. gerechte, inklusive, hochwertige Bildung für alle (und lebenslanges Lernen fördern)
  5. Gleichstellung der Geschlechter (und Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung befähigen)
  6. Wasser und Sanitärversorgung für alle
  7. Nachhaltige und moderne Energie für alle (Zugang zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und zeitgemäßer Energie)
  8. Nachhaltiges Wirtschaftswachstum und menschenwürdige Arbeit für alle
  9. Widerstandsfähige Infrastruktur und nachhaltige Industrialisierung
  10. Ungleichheit verringern (in und auch zwischen Ländern)
  11. Nachhaltige Städte und Siedlungen
  12. Nachhaltige Konsum- und Produktionsweisen
  13. Sofortmaßnahmen ergreifen, um den Klimawandel und seine Auswirkungen zu bekämpfen
  14. Bewahrung und nachhaltige Nutzung der Ozeane, Meere und Meeresressourcen
  15. Landökosysteme schützen (wie Wälder nachhaltig bewirtschaften, biologischen Vielfalt bewahren)
  16. Frieden und Gerechtigkeit
  17. Umsetzungsmittel und globale Partnerschaft stärken

Mit Aktionen wie dem heutigen Flashmob wird – initiiert vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit – an diese gemeinsamen Ziele immer wieder erinnert, dieses Mal unterstützt von den Bremer Philharmonikern. Aber auch Prominente wie Sänger Ed Sheeran oder Komiker Florian Schröder haben sich schon für die Initiative eingesetzt. Auch die Berlinale 2019 kooperierte mit der Aktion: Der rote Teppich des Filmfestivals war aus recyceltem Material hergestellt.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Youtube anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Strammes Programm für Teilnehmer

Die rund 40 Instrumentalisten der Philharmoniker, der Chor und die vier Jazzmusiker haben den Flashmob in einen dichtgedrängten Proben- und Auftrittskalender gezwängt – zwischen Musikfest und anstehenden Premieren. Geprobt wurde für den Auftritt kurz zuvor noch in der Glocke. Der Ort wurde erst sehr kurzfristig festgelegt. Durch das verlängerte Klimacamp, den Aufbau für das Musikfest und den dann noch nicht abgebauten Markt am Domshof verboten sich viele geeignete Orte in der Innenstadt als Austragungsort. Und durch das Nordderby gegen den HSV kamen auch andere zentrale Plätze wie das Überseemuseum oder der Sielwall nicht infrage.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 18. September 2021, 19.30 Uhr