Bremen will Kinder besser vor sexuellem Missbrauch schützen

Audio vom 2. Juni 2021
Ein kleines Mädchen hat den Arm zur Abwehr ausgestreckt
Bild: Imago | M. Begsteiger
Bild: Imago | M. Begsteiger
  • Bürgerschaft beschließt Maßnahmenpaket
  • Vereine und Organisationen sollen Prävention betreiben
  • Künstliche Intelligenz könnte Ermittlern helfen

Die Bremische Bürgerschaft hat ein Maßnahmenpaket verabschiedet, um Kinder besser vor sexueller Gewalt zu schützen. Vorangegangen war eine inhaltlich tiefgehende Debatte, bei der alle Parteien die Dringlichkeit des Themas betonten.

Der Kampf gegen Kindesmissbrauch müsse auch bei der Polizei Bremen die Nummer eins bei der Kriminalitätsbekämpfung sein, sagte der CDU-Politiker Thomas vom Bruch. Jeden Tag würden 51 Kinder in Deutschland sexueller Gewalt ausgesetzt und würden dabei noch gefilmt oder fotografiert, rechnete die Linken-Fraktionschefin Sofia Leonidakis vor.

Mäurer: Strafrecht wurde bereits verschärft

Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) verwies darauf, dass gerade eine Strafrechtsverschärfung beschlossen sei, die Missbrauch und Verbreitung von Kinderpornografie zum Verbrechen mit höheren Strafen hochstuften. Im zuständigen Landeskriminalamt sei die Zahl der Ermittler dafür von neun auf 13 erhöht worden.

In Bremen sollen nun Vereine und Organisationen, wo Kinder aktiv sind, Präventionskonzepte aufstellen. Der Opferschutz für Kinder bei Gerichten soll verbessert werden. Künstliche Intelligenz könnte Ermittlern im Bereich Kinderpornografie belastende Arbeiten bei der Sichtung von Material abnehmen.

Bremen bekommt keinen Missbrauchsbeauftragen

Nicht durchsetzen konnten sich CDU und FDP mit der Forderung nach einem speziellen Beauftragten für Kinderschutz. Damit würde man Doppelstrukturen schaffen, hieß es dazu aus dem Regierungslager. Wichtiger wäre es, vorher die Strukturen an anderen Stellen der Kinder- und Jugendhilfe auszubauen, sagte Sozialsenatorin Anja Stahmann (Grüne) in der Debatte über einen Missbrauchsbeauftragten.

Wie Sportvereine in Bremen mit sexualisierter Gewalt umgehen

Video vom 22. November 2020
Durch ein Tornetz ist eine leere Tribüne zu sehen.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 2. Juni 2021, 18 Uhr