"Seute Deern": Uwe Beckmeyer wird Koordinator in Bremerhaven

  • Uwe Beckmeyer wird Koordinator für die "Seute Deern"
  • Der ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete stammt aus Bremerhaven
  • Wissenschaftsressort hatte um Hilfe gebeten
Uwe Beckmeyer
Uwe Beckmeyer soll für das Bremer Wissenschaftsressort alle Belange rund um die "Seute Deern" ehrenamtlich betreuen. Bild: Imago | Chahine Sebiaa

Wissenschaftssenatorin Claudia Schilling (SPD) hatte Beckmeyer um Unterstützung gebeten. Beckmeyer habe ein hervorragendes Netzwerk, sagte ein Sprecher der Senatorin. Bei dem ehemaligen SPD-Bundestagsabgeordneten aus Bremerhaven sollen die Fäden rund um den geplanten Nachbau und die Neugestaltung des Museumshafens zusammenlaufen. So geht es zum Beispiel darum, die Interessen von Bund, Land und Stadt sowie beteiligter Institutionen wie Deutschem Schifffahrtsmuseum und Hafengesellschaft "Bremenports" ehrenamtlich zu koordinieren.

Der 70-Jährige Beckmeyer war in Bremen unter anderem als Wirtschafts- und Häfensenator tätig. Von 2013 bis 2018 arbeitete er als Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie und war zugleich Maritimer Koordinator der Bundesregierung.

Wir versprechen uns von der Zusammenarbeit mit Uwe Beckmeyer entscheidende Impulse.

Tim Cordßen
Tim Cordßen, Staatsrat bei der Bremer Senatorin für Wissenschaft und Häfen

Noch ist unklar, wie der Neubau umgesetzt werden soll

Der Bund hatte zugesagt, 46 Millionen Euro für den Nachbau des Schiffes bereitzustellen. Unklar ist noch, wie das genau umgesetzt werden soll und wer für mögliche Folgekosten aufkommt. Für die Instandhaltung der aktuell laufenden Projekte fallen schon Kosten von rund 2,3 Millionen Euro im Jahr an, dabei stehen dem Deutschen Schifffahrtsmuseum jährlich nur 200.000 Euro dafür zur Verfügung.

Rückblick: Wohin mit den Geldern zur "Seute Deern"-Rettung?

Ein Konferenzraum, in dem mehrere Personen an einem Tisch sitzen.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 27. Dezember 2019, 17 Uhr