Abwracken der "Seute Deern" soll drei Millionen Euro kosten

  • Zusammen mit der Bergung werden laut Gutachten mehr als fünf Millionen fällig
  • Stiftungsrat hat keine Entscheidung zur "Seute Deern" getroffen
  • Offen bleibt, wer die Kosten übernehmen muss
Ein Schiff liegt im Alten Hafen
Die "Seute Deern" liegt derzeit ohne Masten in einem abgesperrten Bereich des Alten Hafens in Bremerhaven. Bild: Radio Bremen | Boris Hellmers

Das Abwrachen der "Seute Deern" wird nach Informationen von buten un binnen rund drei Millionen Euro kosten. Zusammen mit der Bergung des im Sommer 2019 havarierten Schiffes könnten laut eines Gutachtens Gesamtkosten von "über fünf Millionen Euro" auf die Verantwortlichen zukommen. Wer die Kosten übernehmen wird, ist weiter unklar.

Der Stiftungsrat des Deutschen Schifffahrtsmuseums war am Montag zusammen gekommen, um über das weitere Vorgehen bei der "Seute Deern" zu beraten. Dabei sind aber offenbar keine Entscheidungen getroffen worden. Ein Sprecher der Stadt sagte, Stadt, Land und Bund wollten weiter über Finanzierung des Schifffahrtsmuseums verhandeln. Das Museum hatte stets betont, die Erhaltung der Museumsflotte im Alten Hafen aus seinem Etat nicht bestreiten zu können.

Rückblick: Wie sieht das Zukunftsprojekt "Seute Deern" aus?

Video vom 10. März 2020
Zu sehen ist die Seute Deern im Wasser.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 29. Juni 2020, 19.30 Uhr