Immer mehr Bremer Schülerinnen und Schüler wieder in der Schule

  • Unterricht zunächst nur an zwei Tagen pro Woche
  • Nächste Woche startet der Unterricht für die restlichen Jahrgänge
  • Mitte Juni soll es dann mehr Unterrichtsstunden geben
An einem Schulgebäude hängt ein weißes Bettlaken mit der Aufschrift "Willkommen zurück!"
Immer mehr Schülerinnen und Schüler kehren in die Schulen zurück. Zunächst haben sie nur eingeschränkt Unterricht. (Symbolbild) Bild: DPA | Robert Michael

Für viele Schülerinnen und Schüler in Bremen und Bremerhaven beginnt nun wieder der Unterricht. Ab heute kommen Viertklässler an zwei Tagen in der Woche wieder in die Schule. Schrittweise sollen ab heute auch Erst-, Zweit- und Drittklässler wieder unterrichtet werden. Außerdem bekommen auch Neuntklässler sowie die Schülerinnen und Schüler der Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe ab dieser Woche wieder an zwei Tagen pro Woche Unterricht – und zwar für jeweils acht Stunden. Die Schulen hatten Mitte März wegen der Corona-Pandemie geschlossen.

In der nächsten Woche sind dann die restlichen Schuljahrgänge dran. Die Eltern bekommen in den nächsten Tagen Bescheid, wann ihre Kinder wieder zur Schule gehen sollen. Ab Mitte Juni gibt’s noch mehr Unterrichtsstunden pro Woche: Dann mit halben Klassen und im Wechsel-Schichtsystem. So steht es im Fahrplan der Bremer Bildungsbehörde. Der aber ist der Lehrergewerkschaft GEW "zu forsch". Die schnelle Öffnung der Schulen sei ein "Spiel mit dem Feuer". Die Corona-Abstandsregeln könnten nicht eingehalten werden. Es gebe dafür zu wenig Räume. Und auch zu wenig Lehrer, um gleichzeitig Präsenz- und Fernunterricht sowie die Notbetreuung umzusetzen, so die GEW-Kritik.

Anders sehen das hingegen Elternvertreter. Martin Stoevesandt vom Zentralen Elternbeirat sagt, es ist ein Anfang. Die Eltern bekämen die Kinderbetreuung und den Job nämlich kaum mehr unter einen Hut.

Insofern ist das die richtige Entscheidung aus Elternsicht. Die Lockerungen in der Wirtschaft gehen noch schneller voran. Wenn die wieder zur Arbeit gehen, dann müssen die Schüler auch irgendwo hin.

Martin Stoevesandt, Zentraler Elternbeirat Bremen

Ab dem 25. Mai gehen sollen dann weitere Jahrgänge in die Schulen zurückkehren. Mitte Juni sollen dann alle Schülerinnen und Schüler zumindest etwas Unterricht in Schichten bekommen.

Auch im Kita-Bereich dürfen wieder mehr Eltern ihre Kleinen in die Betreuung geben. Hinzu kommen jetzt Kinder mit Sprach- und Frühförderbedarf. Mit den Kindern, die ohnehin schon in der Notbetreuung waren, darf in Bremen dann insgesamt ein Drittel aller Kinder wieder in die Kita gehen. Ab Anfang Juni sollen es dann etwa 40 Prozent sein.

Gastronomie und Kita: Bremer Senat beschließt Corona-Lockerungen

Video vom 12. Mai 2020
Eine Aufnahme der Bremer Obernstraße.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Morgen, 18. Mai 2020, 7 Uhr