Eine der besten Schulen Deutschlands steht in Bremen

  • Kinderschule Bremen für Deutschen Schulpreis nominiert
  • Insgesamt 15 Schulen im Finale
  • Entscheidung fällt am 20. Mai
Schulkinder im Klassenzimmer.
Der Deutsche Schulpreis ist die bekannteste, anspruchsvollste und höchstdotierte Auszeichnung für Schulen. Bild: Imago | Photothek

Die Kinderschule Bremen gehört laut Jury des Deutschen Schulpreises 2020 zu den 15 besten Schulen in Deutschland. Das teilte die Robert-Bosch-Stiftung am Donnerstag mit. Der Preis ist mit insgesamt 270.000 Euro dotiert.

Die Kinderschule in Hemelingen gibt es seit 1980. Seit 1993 ist sie eigenen Angaben zufolge eine staatliche Modellschule im bremischen Schulsystem, in der es altersgemischte Lerngruppen und Unterricht in Angebotsform gibt.

Wie das Finale stattfindet, ist noch offen

Bislang sei laut Robert-Bosch-Stiftung geplant gewesen, dass alle nominierten Schulen mit einer Delegation an einer Preisverleihung mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am 20. Mai in Berlin teilnehmen. Angesichts der Corona-Pandemie solle allerdings in den kommenden Wochen entschieden werden, in welcher Form die Auszeichnung verliehen werden könne.

Seit 2006 schreiben die Robert-Bosch-Stiftung und die Heidehof-Stiftung den Deutschen Schulpreis aus. Er ist die bekannteste, anspruchsvollste und höchstdotierte Auszeichnung für Schulen bundesweit. Grundlage des Vergleichs ist ein umfassendes Bildungsverständnis. Dabei orientiert sich die Jury an sechs Kriterien. Dazu gehören Leistung, Umgang mit Vielfalt, Unterrichtsqualität, Verantwortung, Schulleben und Schule als lernende Institution.



Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 20. März 2020, 23:30 Uhr