Schlangen-Alarm in Bremerhavener Supermarkt

  • Supermarkt-Mitarbeiterin findet in Bremerhaven Schlange beim Auspacken
  • Polizei bringt die Schlange zum Tierheim
  • Dort macht man eine überraschende Entdeckung
Eine Gummischlange wird mit einer Schlangenzange gehalten
Beim Auspacken einer Palette wurde die Mitarbeiterin eines Discountermarktes von dieser Schlange überrascht. Bild: Polizei Bremerhaven

Nach Angaben der Polizei fand eine Mitarbeiterin am Dienstag gegen 16:10 Uhr in einem Discountermarkt in der Elbestraße beim Auspacken eine kleine grüne Schlange. Nach dem ersten Schreck sei ihr ein Kunde mutig zur Hilfe gekommen. Ihm gelang es, die Schlange mit einer Pappe in einen Karton zu bugsieren. Beide hätten die Schlange dann mit vereinten Kräften in Kartons und Folie verpackt, sodass eine Flucht unmöglich gewesen sei. Die alarmierte Polizei nahm das Tier in Obhut. Die Schlange habe dabei keine Fluchtversuche unternommen und sich ruhig verhalten, so die Beamten.

Angekommen im Tierheim habe ein Mitarbeiter die Schlange unter Einhaltung eines Sicherheitsabstandes mit einem Haken fixiert. Währenddessen habe eine Kollegin online recherchiert, ob es sich um eine Giftschlange handeln könne. Der Mitarbeiter habe das Wesen dann an Kopf und Schwanz gepackt und auf etwa einen Meter Länge gezogen. "Dieses allerdings erst, nachdem zweifelsfrei feststand, dass es sich um eine Spielzeugschlange aus Gummi handelte", schließt die Polizei ihren Bericht.

Dieses Thema im Programm: Der Tag, Bremen Eins, 9. Oktober 2019, 23:30 Uhr