Streit im Bremer Straßenverkehr: 22-Jähriger schwer verletzt

  • Schlägerei hatte sich aus Situation im Straßenverkehr entwickelt
  • Die Täter sollen dem Mann mehrmals gegen den Kopf getreten haben
  • Polizei konnte sie vor Ort stellen
Ein Mann hebt seine geballte Faust.
Zwei Jugendliche und ein junger Mann haben zu dritt auf den Mann eingeschlagen und ihn getreten. (Symbolbild) Bild: DPA | Karl-Josef Hildenbrand

Ein 22-jähriger Autofahrer ist in Bremen-Findorff durch Schläge dreier junger Männer schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte der Autofahrer am Dienstag an einer Ampel scharf bremsen müssen, weil ein 16-Jähriger die Straße bei Rot überquerte. Daraus entspann sich erst ein Wortgefecht, dann lief der Autofahrer dem Jugendlichen nach. Der wiederum erhielt Unterstützung von zwei 17 und 25 Jahre alten Freunden.

Zu dritt schlugen sie im Bereich der Würzburger Straße den Autofahrer nieder. Zudem sollen sie ihn mehrmals gegen den Kopf getreten haben. Zeugen alarmierten daraufhin die Polizei, die die mutmaßlichen Schläger stellen und festnehmen konnte. Eine Prüfung der Haftgründe dauere an, so die Polizei.

Zudem wiesen die Ermittler darauf hin, dass jeder Tritt gegen den Kopf eines Menschen tödlich sein könne. Es hänge regelmäßig ausschließlich vom Zufall ab, ob durch die Tritte lebensgefährdende Verletzungen verursacht werden.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 18. November 2020, 13 Uhr