Schiffskollision vor Borkum: Verkeilte Schiffe wieder getrennt

  • Zwei Schiffe sind vor der Insel Borkum zusammengestoßen
  • Experten haben die Frachter wieder voneinander getrennt
  • Es sind keine Schadstoffe ins Meer ausgelaufen, heißt es
Aufnahme mit einem Nachtsichtgerät von zwei Schiffen, die miteinander kollidiert sind.
Nachtsichtaufnahmen zeigen die beiden Schiffe. Bild: Havariekommando Cuxhaven
Aufnahme mit einem Nachtsichtgerät von zwei Schiffen, die miteinander kollidiert sind.
Die beiden Frachter stießen vor Borkum zusammen. Bild: Havariekommando Cuxhaven

Nach dem Zusammenstoß zweier Frachter vor Borkum ist die Ursache weiterhin unbekannt. Auf dem größeren der beiden Schiffe trafen Beamte der Wasserschutzpolizei ein, um die Ermittlungen aufzunehmen, wie ein Sprecher des Havariekommandos mitteilte. Das größere Schiff ankert inzwischen, das kleinere fährt aus eigener Kraft in Begleitung eines Schleppers und eines weiteren Schiffes in den Hafen von Eemshaven in den Niederlanden. Dort sollte es im Laufe des Freitags ankommen. Anschließend sollte auch die Besatzung dieses Schiffe befragt werden.

Ein rund 115 Meter langer Frachter war am Donnerstagabend 25 Kilometer nordwestlich von Borkum mit einem 82 Meter langen Schiff zusammengestoßen. Verletzte gab es nicht, auch Schadstoffe traten nicht aus. In der Bordwand des kleineren Frachters klafft oberhalb der Wasserlinie ein Loch.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 16. November 2018, 6 Uhr