Bovenschulte will keine Strafen für Bremer "Impfschwänzer"

Audio vom 5. Juli 2021
Eine Frau bekommt eine Impf-Spritze in den Oberarm.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen
  • Bremens Bürgermeister lehnt Bußgelder ab
  • SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach hatte Sanktionen ins Gespräch gebracht
  • In Bremen gibt es nur relativ wenige "Impfschwänzer"

Der Bremer Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) hat sich gegen Bußgelder ausgesprochen, wenn jemand seinen Impftermin nicht wahrnimmt. Er widerspricht damit seinem Parteikollegen Karl Lauterbach. Der SPD-Gesundheitspolitiker forderte dies für Bürger, die ihre zweite Impfung ohne Terminabsage verpassen.

Ein Bußgeld sei für ihn nicht der richtige Weg, erklärte jetzt Bürgermeister Bovenschulte buten un binnen, zumal die Quote der sogenannten Impfschwänzer im Land Bremen sehr niedrig sei. Sie liegt mit knapp unter einem Prozent deutlich unter dem Bundesdurchschnitt von zwei bis 6 Prozent.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 5. Juli 2021, 14 Uhr