20.000 Besucher feiern beim Bremer Samba-Karneval

  • Mehr als 60 Gruppen zogen durch die Straßen
  • Polizei spricht von "sehr gut besuchter Veranstaltung"
  • Motto des Umzugs lautete "Im Rausch der Liebe"
Video vom 15. Februar 2020
Eine Trommeltruppe in weißen Overalls. Auf ihrem Rücken sind Schwimmnudeln in unterscheidlichen Farben befestigt. Sie sollen an einen Regenbogen erinnern.
Bild: Radio Bremen

Farbenfrohe Kostüme, Samba-Gruppen und Stelzenkunst: Tausende Menschen sind am Samstag in die Bremer Innenstadt gekommen, um den 35. Bremer Karneval zu feiern. Unter dem Motto "Im Rausch der Liebe" zogen mehr als 60 Gruppen mit rund 1.500 Teilnehmern aus dem In- und Ausland durch die Straßen. Sie tanzten, trommelten und präsentierten Maskenspiel und Artistik. Die Veranstalter sprachen von etwa 20.000 Besuchern in der Stadt. "Die Veranstaltung ist sehr gut besucht", sagte ein Polizeisprecher noch während des Umzugs.

Eröffnet wurde das Fest mit einer Theaterinszenierung auf dem Bremer Marktplatz. Dabei kam erstmals in der Geschichte der Veranstaltung ein Kran zum Einsatz, wie die Organisatorin der Inszenierung, Katrin Witte, sagte. Die knapp 70 Darstellerinnen und Darsteller hatten ihr zufolge eine einzige Probe vor der Aufführung. Mit dem Motto "Im Rausch der Liebe" wollte der Verein Initiative Bremer Karneval ein Zeichen setzen. Die Welt brauche Liebe und Empathie mehr denn je, sagte die künstlerische Leiterin Janine Jaeggi. Das Thema lasse viel Freiheit für Interpretation.

Den Organisatoren zufolge ist die Veranstaltung Deutschlands größter Samba- und Maskenkarneval. Zum Programm gehörten neben dem Umzug auch Auftritte verschiedener Sambagruppen und ein Kostüm- und Maskenball.

Hier gibt es den gesamten Videostream noch einmal zum Nachschauen

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Facebook anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 15. Februar 2020, 19:30 Uhr