Bremerhavener CDU will Sail wegen Corona-Krise verschieben

  • Veranstaltung stelle laut CDU ein zu großes gesundheitliches Risiko dar
  • CDU schlägt Verschiebung um ein Jahr vor
  • Bremerhavener Magistrat will mit Entscheidung noch warten
Ausblick vom Radarturm mit Havenwelten und Columbuscenter bei Sail 2015 (Archivbild)
Wenn es nach der CDU geht, fällt die Sail in diesem Jahr aus. Bild: Imago | Thorsten Krüger

Die Bremerhavener CDU hält eine Absage der Sail 2020 wegen der Corona-Krise für unausweichlich. Das hat die Stadtverordnetenfraktion am Mittwochmittag in einer Pressemitteilung mitgeteilt. Der CDU-Kreisvorsitzende und Stadtrat Michael Teiser, Bürgermeister Torsten Neuhoff und der Fraktionsvorsitzende Thorsten Raschen haben sich darauf verständigt, den Organisatoren eine Verschiebung des Windjammerfestivals, das vom 19. bis zum 23. August stattfinden soll, ins kommende Jahr zu empfehlen.

Man muss dabei schließlich bedenken, dass dies eine internationale Veranstaltung ist, bei der Menschen aus ganz Deutschland und vielen anderen Ländern zu uns kommen, was die gesundheitlichen Risiken für alle erheblich erhöht.

Thorsten Raschen, Fraktionsvorsitzender der Bremerhavener CDU

Die Entscheidung müsse jetzt getroffen werden, um mit den Vertragspartnern über Alternativen sprechen zu können. Die CDU weist darauf hin, dass auch andere Großveranstaltungen wie die Olympischen Spiele und die Hanse Sail in Rostock ins kommende Jahr verschoben worden sind.

Wir sollten jetzt auch in Bremerhaven die Möglichkeit einer Verschiebung in das Jahr 2021 prüfen. Solange kein Impfschutz besteht oder ausreichende Schnelltests durchgeführt werden können, wird es zu keiner Großveranstaltung im Jahr 2020 mehr kommen können.

Thorsten Raschen, Fraktionsvorsitzender der Bremerhavener CDU

Stadt will an Sail festhalten

Der Bremerhavener Magistrat will jedoch noch abwarten. Man sei in enger Abstimmung mit der Sail Amsterdam und dem Regatta-Veranstalter STI, sagte ein Sprecher. Erst wenn sie absagen, will man eine Verschiebung ins Auge fassen.

Zur Sail werden laut Magistrat rund 1,5 Millionen Besucher erwartet. Sie kostet etwa eine Million Euro.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 15. April 2020, 15 Uhr