70 Jahre Luftbrücke: Historische Rosinenbomber auf dem Seeflughafen

Vor 70 Jahren endete die Blockade West-Berlins, während der die Bewohner von Flugzeugen aus der Luft versorgt wurden. In Nordholz waren nun original Rosinenbomber zu sehen.

Ein historisches Flugzeug, genannt Rosinenbomber, steht auf dem Flugplatz und hat eine US-Flagge gehisst
Weltweit existieren nur noch wenige Exemplare der an der Luftbrücke beteiligten Flugzeuge.

Das Ende der sowjetischen Blockade West-Berlins jährte sich am 12. Mai 2019 zum 70. Mal. Sogenannte Rosinenbomber, mit denen die eingeschlossenen Berliner damals von den Westalliierten aus der Luft versorgt wurden, konnten am Donnerstag auf dem Seeflughafen in Nordholz bei Cuxhaven besichtigt werden. Durchgeführt vom Förderverein Luftbrücke Berlin 70 e.V., fanden über Deutschland zur Erinnerung Rund- und Sternflüge statt.

Weltweit existieren nur noch wenige Exemplare der an der Luftbrücke beteiligten Flugzeuge. Sie werden von Liebhabern, Stiftungen, Museen oder Vereinen in Stand gehalten. Das anwesende Flugzeug C-47 "That’s all Brother" führte zudem als Leitflugzeug die über 800 Maschinen an, die 1944 am D-Day 13.000 Fallschirmjäger absetzten.

  • Joschka Schmitt

Dieses Thema im Programm: Der Nachmittag, Bremen Eins, 13. Juni 2019, 17:45