So wurde eine junge Bremerhavenerin zur erfolgreichen Romanautorin

In der Pandemie haben viele Menschen neue Beschäftigungen gefunden. Eine junge Bremerhavenerin hat gleich zwei Romane veröffentlicht – über Intrigen, Dramen und ein fiktives Königreich.

Audio vom 16. Mai 2021
Eine junge Frau steht in einem Türrahmen und schaut in die Kamera
Bild: Carlsen
Bild: Carlsen

"'Leb wohl', flüsterte ich mit zittriger Stimme. 'Ich werde nicht wieder kommen.' Es fiel mir so unglaublich schwer, diese sieben Worte auszusprechen. Sie bedeuteten ein Ende. Ein Ende für ihn und für mich. Nein, sie bedeuteten einen Anfang." Ada Bailey – so das Pseudonym der Jungautorin – liest aus dem zweiten Roman ihres Zweiteilers "The Crown Between Us". Die eher untypische Liebesgeschichte spielt im fiktiven Königreich Gelaria und richtet sich an Lesende ab 14 Jahren. Damit ihr Werk entstehen konnte, brauchte die 24-Jährige vor allem drei Dinge: Laptop, Kaffee – und Duftkerzen.

Cover: Ada Bailey, The Crown Between Us. Royale Pflicht (Die »Crown«-Dilogie 2), Carlsen
"The Crown Between Us. Royale Pflicht" der Bremerhavenerin Ada Bailey erschien als zweiter Teil der "Crown"-Dilogie. Bild: Carlsen

"Ich habe quasi immer zwei, drei Kerzen pro Buchprojekt, die ich dann für verschiedene Situationen benutze", sagt Bailey. "Ich habe jetzt zum Beispiel eine gefunden, die riecht ein bisschen nach draußen, wenn Du im Schnee durch den Wald läufst." Den Duft in der Nase zu haben helfe ihr bei der Beschreibung dessen, was sie transportieren wolle. Die Bremerhavenerin arbeitet Teilzeit im Klimahaus und veröffentlicht unter dem Pseudonym Ada Bailey Romane. Außerdem betreibt sie einen Instagram-Buchblog. Zum Schreiben kam sie eher zufällig.

Wenn eine Studentin Romane statt Hausarbeiten schreibt

"Ich hätte im Studium eigentlich eine Hausarbeit schreiben sollen und hatte keine Lust", erinnert sie sich. "In der Vorlesung hatte ich die Idee und habe dann Zuhause die erste Hälfte des Buches aufgeschrieben." Obwohl es ihr gut gefiel, blieb der Text erst einmal liegen. Auf der Arbeit lernte Bailey schließlich eine heutige gute Freundin kennen. "Die hat das gelesen und war so begeistert, dass sie gesagt hat: Komm, wir machen das jetzt fertig." Im Januar veröffentlichte der renommierte Carlsen-Verlag den ersten Teil ihres Zweiteilers und im April gleich den zweiten hinterher. Beide Exemplare haben sich bisher schon über 10.000 Mal verkauft.

Meine Familie ist extrem stolz auf mich. Sie wussten, dass ich geschrieben habe, aber sie haben – glaube ich – nicht erwartet, dass sich das so gut verkaufen wird. Damit hat keiner gerechnet.

Ada Bailey, Bremerhavener Autorin

In Baileys Büchern geht es um Alpha, ein junges Mädchen, das nach einem missglückten Einbruchsversuch auf ein Eliteinternat geschickt wird. Eigentlich möchte Alpha gar nicht in die Welt der Reichen und Schönen eintauchen – denn sie ist kein typisches Aschenputtel. "Es mangelt ihr nicht an Selbstbewusstsein, das ist nicht das Problem", sagt die Autorin. "Sie ist kein Mauerblümchen, das sich nicht verteidigen kann und erst aufblühen muss. Sie ist jemand, der lernen muss, mit sich selbst klar zu kommen."

Roman-Figuren wie gute Freunde

Wenn die Bremerhavenerin über die Figuren in ihren Büchern spricht, klingt es fast, als rede sie von guten Freunden. Das komme ganz automatisch, bei all der Zeit, die sie beim Schreiben der Bücher mit ihnen verbringe. Da habe die 24-Jährige das Gefühl ihre Charaktere zu kennen, sagt sie. "Und was in diesem Buch steht, ist ja nicht alles, was dieser Protagonist hat." Eine Autorin mache in der Regel einen Steckbrief, mit allem drum und dran – von Hobbies über Lieblingsfarben, bis hin zu Erinnerungen, die für das Buch überhaupt kein Thema sind, sondern einfach nur die Personalität bestimmen.

Den Stammbaum ihrer Protagonistin Alpha hat Bailey allerdings erstmal zur Seite gelegt. Denn sie arbeitet schon an einem neuen Roman. "Jetzt gerade schreibe ich an einem Winterroman, der im November erscheinen wird – auch wieder bei Carlsen", sagt die Autorin. "Und da hilft es natürlich, Weihnachtskerzen anzumachen, um dann auch in diese Stimmung zu kommen."

Autoren

  • Mirjam Benecke Volontärin
  • Joschka Schmitt Redakteur und Autor

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Sonntag aus Bremerhaven, 16. Mai 2021, 14:40 Uhr