Dieser Roboter soll bald im Bremerhavener Tourismus unterstützen

Beim Aktionsprogramm für eine attraktivere Innenstadt setzt Bremerhaven auch auf Künstliche Intelligenz. Künftig soll der Roboter "Pepper" Besucher in der Seestadt begrüßen.

Ein weißer Roboter steht vor einem Mann im Anzug.
Oberbürgermeister Melf Grantz macht sich im "Maschinenraum" bekannt mit "Pepper". Der Roboter soll in dem "Labor" auf seine Aufgabe vorbereitet werden. Bild: Radio Bremen | Leonard Steinbeck

Bremerhaven bekommt einen neuen Mitarbeiter, rund 1,20 Meter groß und 28 Kilo schwer. Der humanoide Roboter "Pepper" soll sich in der Seestadt um Touristen kümmern. Programmiert von zwei Studenten, ist es künftig an "Pepper", Besucher an der Küste zu begrüßen – dank künstlicher Intelligenz. "Er wird einfache Frage beantworten können", sagt Ralf Meyer, Geschäftsführer der Erlebnis Bremerhaven. Die Tourismusgesellschaft kooperiert für das Projekt mit der Hochschule Bremerhaven. "Der Roboter wird sich an Gäste und Touristen wenden und ihnen Tipps über Bremerhaven geben können", so Meyer.

"Pepper" muss noch viel lernen

Ganz ausgelernt hat "Pepper" allerdings noch nicht. Er muss in den nächsten Wochen mithilfe maschinellen Lernens immer weiter für seine Aufgabe trainiert werden. Vor allem neue Wörter und Reaktionsfähigkeit soll sich der Roboter erschließen. Dafür hat die Erlebnis Bremerhaven ein Geschäft im Columbus Center angemietet. "Maschinenraum" heißt der Laden, in dem die Studenten der Hochschule dem Roboter beibringen, was er können soll. Und wenn es Corona zulässt, ist auch die Öffentlichkeit eingeladen das "offene Labor" zu besuchen.

"Bisher bin ich sehr zufrieden, weil ich auch erkannt habe, dass man den Roboter nicht nur im Bereich Tourismus einsetzen kann, sondern allgemein im Dienstleistungsbereich", sagt Sahin Gültekin, einer der beteiligten Studenten. Beispielsweise an einem Empfang könnte "Pepper" zum Einsatz kommen, Leute begrüßen und als Assistent die Mitarbeiter entlasten. Genau das soll der Roboter später auch in der Tourist-Info im Schaufenster Fischereihafen tun.

Teil des Aktionsprogramms für die Innenstadt

Knapp 15.000 Euro hat "Pepper" gekostet. Wenn es nach der Erlebnis Bremerhaven geht, soll der Roboter in den nächsten Monaten immer wieder im Stadtbild von Bremerhaven auftauchen und vor allem Touristen willkommen heißen. Das Projekt gehört zum Aktionsprogramm zur Attraktivitätssteigerung der Innenstadt, das auch Fragen der Digitalisierung und Künstlichen Intelligenz nachgeht.

Was macht die Digitalsierung mit den Menschen?

Video vom 13. März 2021
Hände, die ein Smartphone bedienen.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Autor

  • Joschka Schmitt Redakteur und Autor

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Sonntag aus Bremerhaven, 11. April 2021, 12 Uhr