Darum hängen Rettungswesten am Bremer Dom

Die Bremer Domgemeinde will mit den Westen auf die Situation im Mittelmeer aufmerksam machen – die evangelische Kirche in Deutschland will noch einen Schritt weiter gehen.

Am Bremer Dom hängen zwanzig Rettungswesten.
Nicht nur am Bremer Dom hängen die Westen – auch andere Gemeinden unterstützen die Aktion.

Sie sind grell-orange und kaum zu übersehen: 20 Rettungswesten baumeln am Bremer Dom. "Das ist ein Appell, die Not im Mittelmeer nicht zu vergessen", erklärt Pastor Henner Flügger. Immer wieder versuchen dort Menschen, das Meer in nicht seetauglichen Booten zu überqueren. Schon 700 Menschen seien dabei dieses Jahr ertrunken, sagt Pastor Flügger. "Und es gibt so gut wie keine staatlichen Rettungsschiffe mehr", fügt er hinzu. Deswegen plane die evangelische Kirche in Deutschland auch, ein eigenes Schiff ins Mittelmeer zu entsenden.

"Die Aktion mit den Rettungswesten ist auch ein Aufruf an die Politik, Lösungen zu entwickeln", sagt Flügger. Und das fordert nicht nur die St. Petri Domgemeinde: An etwa einem Dutzend Bremer Kirchen hängen orangene Westen. Angestoßen wurde die Idee von der evangelischen Jugend. "Wir haben sie aufgehängt zum 8. September, als viele Gemeinden Gottesdienste zum Gedenken an die Flüchtlinge abgehalten haben", erklärt Pastor Flügger. Hängen bleiben sollen sie noch bis Ende September.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 12. September 2019, 11:00 Uhr