Lolli-Testpanne an Bremer Grundschulen sorgt für Empörung im Netz

Video vom 10. September 2021
Eine Hand hält einen verschlossenen Gefrierbeutel mit einem Corona-Schnelltest in die Höhe. Im Hintergrund ist eine Tafel zu sehen auf der das Wort "Lolli-Test" zu lesen ist.
Bild: DPA | Roland Weihrauch
Bild: DPA | Roland Weihrauch
  • Software-Fehler führte zur falschen Übermittlung von Corona-Testergebnissen
  • Mindestens 30 Bremer Grundschulen waren betroffen
  • Eltern reagierten mit Ärger und Unverständnis im Netz

In den sozialen Netzwerken sorgte die Software-Panne bei einem Anbieter der sogenannten Lolli-Tests für Aufregung. Vor allem Eltern aus Bremen ärgerten sich darüber.

Ja standen die ganze Zeit vor der Schule  bin dann zuspät in die Kita von meinen Kindern gekommen einige Eltern zuspät zu Arbeit

Shaban Melis - 10. September 2021, 11:29 Uhr.

Es ist einfach nur noch zum Schreien!
Was wird diesen Firmen eigentlich pro Test gezahlt?

Tim Gloystein - 10. September 2021, 11:48 Uhr.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Mein Sohn wurde auch wieder nach Hause geschickt, angeblich 16 Fälle an der Schule.

Jan Spangenberg - 10. September 2021, 10:35 Uhr.

An der Grundschule hier um die Ecke...zwei frisch eingeschulte Erstklässlerklassen...1. Tag Schule...Zack Wumm Quarantäne...Mehr als Bitter so ein Start ins Schulleben...was dies mit den Kindern macht..und wenn diese Quarantänen nun noch auf Falschmeldungen beruhen sollten..."Bitter und hart" ist noch sehr milde ausgedrückt...

Mirjam Teb - 10. September 2021, 10:39 Uhr.

Doch nicht alle Reaktionen von Eltern waren negativ. Einige betonten, lieber ein paar Tage ihre Kinder zu Hause zu haben, obwohl keine Quarantäne nötig gewesen wäre, als umgekehrt.

Wir waren auch betroffen und haben mittlerweile die Entwarnung bekommen. Ärgerlich, aber mir ist es lieber, wenn wir mal einen Tag wegen einer falsch-positiven zu Hause bleiben müssen als wenn die Kinder wegen einer falsch-negativen Meldung einem Ansteckungsrisiko ausgesetzt sind.

Alexander Repty - 10. September 2021, 11:16 Uhr.

Jedoch übten nicht nur Eltern Kritik an der Panne. Auch eine Mitarbeiterin einer Schule erzählte in einem Kommentar bei Instagram von ihren Erfahrungen. "Kein Wunder, dass dieses Projekt schief ging. Es wurde viel zu kurzfristig angekündigt", erklärt sie. "Warum wird ein derart sensibles Projekt nicht von dafür ausgebildeten Fachkräften durchgeführt? [...] Was Lehrer und Lehrerinnen und Verwaltungsangestellte in der letzten Vergangenheit an gesundheitlich-medizinischen Aufgaben aufgedrückt bekommen haben, ist verantwortungslos. Sowohl für die Kinder als auch für die Mitarbeitenden an Schulen. Dies wäre eindeutig der Job des Gesundheitsamtes!"

Außerdem äußerten Twitter-Nutzer die Sorge, dass das Vertrauen in die Behörden so verloren gehen könnte.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Die Bildungsbehörde dagegen gibt mittlerweile für die Panne Entwarnung und der Testanbieter spricht von einem einmaligen Fehler. Dieser sei jetzt behoben und der Unterricht könnte laut Behörde am Montag planmäßig vonstattengehen.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 10. September 2021, 19:30 Uhr