Nachwuchs für Valeska? Bremerhaven rätselt um Eisbärenbaby

Ist sie oder ist sie nicht? Der Bauch von Bremerhavens Eisbärendame Valeska ist kugelrund und heizt die Gerüchteküche an. Einfach ist die Diagnose für den Zoo aber nicht.

Eisbärin Valeska aus Bremerhaven.
Ist sie oder ist sie nicht? Eisbärin Valeska hat ihr Gewicht fast verdoppelt und heizt die Gerüchte um süßen Bären-Nachwuchs damit ordentlich an. Bild: Zoo am Meer

"Wir können nichts bestätigen, was wir nicht wissen", sagt Zoo-Direktorin Heike Kück auf die Frage, was es mit dem dicken Bauch von Valeska auf sich hat. Sichtlich zugenommen hat Bremerhavens bekannteste Eisbärenlady und heizt damit die Gerüchteküche in der Stadt ordentlich an. Gibt es bald ein neues Eisbärenbaby in Bremerhaven? Eisbär Lloyd ist bereits von seiner Freundin getrennt worden, damit sie genügend Ruhe hat, um sich auf die mögliche Geburt vorzubereiten. Auch die Wurfhöhle ist bereit und wird mehrere Stunden am Tag von Valeska genutzt.

"Das ist alles normal und noch kein eindeutiges Indiz für eine Schwangerschaft", erklärt Direktorin Kück und versetzt der ersten Vorfreude dadurch einen Dämpfer. "Eisbären paaren sich von Januar bis August, meist im März und April. Ab Herbst gehen die Weibchen dann in die Wurfhöhle — auch dann, wenn sie nicht schwanger sind."

Und woher kommt der dicke Bauch? "Weil wir Valeska jedes Jahr 'fett füttern' müssen, damit sich überhaupt ein Baby in ihr entwickeln kann. Das ist in der Natur auch so." Normalerweise würden Eisbären-Damen 150 bis 180 Kilo wiegen, erst, wenn sich ihr Gewicht auf 300 Kilo erhöht habe, sei die Einnistung einer befruchteten Eizelle in ihrer Gebärmutter möglich. "Die Weibchen verbringen drei Monate ohne Fressen in ihrer Wurfhöhle."

Ob sich Bremerhaven auf bärigen Nachwuchs freuen kann, zeigt sich wohl erst im Dezember. So war es auch bei Valeskas älteren Kindern: "Vorher können wir nichts sagen, denn es ist einfach so: Eisbären sind gefährliche Wildtiere. Einen Ultraschall wird Valeska nicht freiwillig mit sich machen lassen und extra in Narkose wollen wir sie auch nicht dafür versetzen." Bis dahin heißt es also für alle Bären-Fans: hoffen und Daumen drücken.

  • Janina Kovacs

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Sonntag aus dem Studio Bremerhaven, 30. September 2018, 12 Uhr