Karstadt-Mitarbeiter protestieren in der Bremer Innenstadt

  • Auch Mitarbeiter anderer Einzelhandelsgeschäfte demonstrieren
  • Ziel: Erhalt der Arbeitsplätze und attraktive Innenstadt
  • Verdi hatte zu der Aktion aufgerufen
Karstadt hat geschlossen
Die Karstadt-Filiale in der Bremer Innenstadt soll zwar erhalten bleiben, dafür steht Karstadt-Sport auf der Kippe. Bild: Radio Bremen | Martin von Minden

Mitarbeiter von Karstadt und anderen Innenstadtgeschäften protestieren in der Bremer Innenstadt für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze und eine lebendige Bremer Innenstadt. Sie folgen einem Aufruf der Gewerkschaft Verdi. Mit einer Menschenkette rund um die Lloydpassage unterstreichen sie ihre Forderungen.

Unter anderem wollen sie bessere Tarifverträge und betriebliche Mitbestimmung. Solche geschützten Arbeitsplätze würden immer seltener, beklagt Gewerkschaftssekretär Tobias Uelschen. Grund dafür sei ein harter Verdrängungswettbewerb der Einzelhändler. Am Ende litten darunter nicht nur Arbeitnehmer, auch die Innenstadt würde zunehmend veröden.

Unterdessen wurde bekannt, dass Galeria Karstadt Kaufhof bundesweit sechs Standorte nach Zugeständnissen der Vermieter doch weiter erhalten möchte. Die Karstadt-Filiale in Bremerhaven und die Kaufhof-Filiale in Bremen sind allerdings nicht darunter.

Wie geht es weiter in der Bremer Innenstadt?

Video vom 30. Juni 2020
In der Innenstadt von Bremen sind nur wenig Leute unterwegs.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Mittag, 3. Juli 2020, 12 Uhr