Bremerhavener Polizisten retten kleine Robbe

  • Streifenpolizisten fanden eine entkräftete Robbe
  • Tier wurde der Seehundaufzuchtstation Norddeich übergeben
  • Auch die Feuerwehr kam zum Einsatz
Der von der Bremerhavener Polizei gerettete Seehund im Streifenwagen
Die Robbe ist vermutlich zum ersten Mal in ihrem Leben in einem Einsatzfahrzeug mitgefahren. Bild: Polizei Bremerhaven

Polizisten aus Bremerhaven haben am Donnerstag eine kleine Robbe gerettet. Gegen Mittag hatten Streifenpolizisten das Tier im Schlick entdeckt. Da die Robbe entkräftet wirkte und sich nur wenig regte, näherten sich die Beamten dem Tier und begutachteten es. Tatsächlich schien es dem Jungtier nicht gut zu gehen. Die Polizisten holten die Robbe behutsam ans Ufer und wuschen den Schlick von ihrer Haut, um sie auf äußere Verletzungen zu überprüfen. Sie konnten jedoch keine Verwundungen feststellen, teilt Pressesprecher Frank Lorenz mit.

Die Beamten informierten die Seehundaufzuchtstation Norddeich über den Fund. Die Experten aus Ostfriesland ließen das Tier abholen. In der Zwischenzeit passte die Feuerwehr Bremerhaven auf das Tier auf.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 13. November 2020, 23:30 Uhr