Infografik

Das sind die neuen Anforderungen an Polizeianwärter in Bremen

  • Neues Einstellungsverfahren soll mehr Anwärter anlocken
  • Bremer Polizei will mehr Personal einstellen
  • Innensenator Mäurer: Anforderungen würden nicht abgesenkt
Neue Polizistinnen und Polizisten geben im Bremer Rathaus ihren Eid ab.
Bremen will künftig mehr Polizeianwärtern ein Studium ermöglichen – auch um Personalmangel zu bekämpfen. Dazu hat die Polizei nun ein neues Einstellungsverfahren entwickelt.

Die Einstellungstests von Polizisten in Bremen und Bremerhaven werden modernisiert. Das hat die Innenbehörde mitgeteilt. Unter anderem sollen die sportlichen Auswahltests enger an die Alltagspraxis der Einsatzkräfte angepasst werden.

Erfolgloser Sporttest kann wiederholt werden

Bisher mussten sich Polizeibewerber vor allem im Sprint und Ausdauerlauf beweisen. Künftig soll zusätzlich die Fähigkeit geprüft werden, mit Waffen umzugehen. Außerdem gibt es möglichst praxisnahe Übungen, beispielsweise zur Rettung von Verletzten nach einem Unfall. Neu ist auch, dass der Sporttest im Fall des Scheiterns einmalig wiederholt werden kann.

Das neue Verfahren besteht zwar weiterhin aus drei Kernelementen – einem Wissenstest, einem Sporttest und einem Vorstellungsgespräch – allerdings haben sich einige Anforderungen und auch die Aufbereitung verändert. So müssten Bewerber zwar Kernkompetenzen wie Kraft, Ausdauer, Koordination, Schnelligkeit und Beweglichkeit unter Beweis stellen, aber noch keine Bestergebnisse bei Sprints oder Sprüngen vorweisen. Anders als früher erhalten Bewerber zudem eine zweite Chance beim Sporttest.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Sprachkompetenz wird unter Zeitdruck getestet

Die Sprach- und Rechtschreibkompetenz werde künftig mit Lückendiktaten und grammatikalischen Übungen unter hohem Zeitdruck getestet. Auch Fragen, in denen es um Wortbedeutungen und schnelles Sinnverständnis geht, gilt es unter zeitlichem Druck zu beantworten. Ebenfalls neu: Eine eigens eingerichtete Webseite, die Bewerbern die Vorbereitung auf die Prüfung erleichtern soll. Bereits Anfang des Jahres hatte die Polizei Teile der Einstellungstests verändert und sich als Ziel gesetzt, deutlich mehr Anwärter zu finden.

Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) sagte, dass die Anforderungen an Polizeibewerber unter dem Strich nicht abgesenkt würden. Die Behörde ist mit dem Interesse an der Polizeiausbildung zufrieden. Mehr als 2.000 Bewerbungen gehen demnach in der Regel pro Jahr ein, etwa 200 Auszubildende werden pro Jahr eingestellt. Das Land will insgesamt mehr Polizisten einsetzen: Bis 2023 sollen es in der Stadt Bremen 2.900 und in Bremerhaven 520 sein.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 23. August 2019, 19:30 Uhr