"Peta" fordert Ende der Tierhaltung im Bremerhavener Klimahaus

Audio vom 20. Juli 2021
Ein Waran in seinem Gehege im Klimahaus in Bremerhaven. Mit seinen braun und beige Tönen tarnt er sich gut in seiner steinigen Umgebung.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen
  • Tierschützer reagieren auf verschwundenen Waran
  • Klimahaus beachtet laut Tierschützern nicht den Schutz der Lebensräume
  • Sprecher des Klimahauses verweist auf strenge Kontrollen

Nach dem tagelangen Verschwinden eines Nilwaran-Weibchens im Bremerhavener Klimahaus vor rund einer Woche fordert die Tierrechtsorganisation Peta die Betreiber auf, die Tierhaltung komplett einzustellen. Aufklärung über den Klimawandel sei durchaus ein wichtiges Anliegen, teilten die Tierschützer am Dienstag mit, "doch Reptilien und andere Tiere fernab ihrer natürlichen Heimat einzusperren und als lebende Kulisse auszustellen, um auf ein Umweltproblem aufmerksam zu machen, ist ein Widerspruch in sich".

Die Tierschützer bemängeln, dass das Klimahaus zwar auf die bedrohte Vielfalt des Regenwaldes in Kamerun hinweise, selbst aber den Schutz der Lebensräume nicht ausreichend beachte. "Um die Becken zu füllen, zog ein Mitarbeiter sogar selbst los und fing in Kamerun exotische Fische ein", heißt es in dem Peta-Schreiben. "Die Vermarktung als Aufklärungszentrum gegen Umweltzerstörung betrachten wir als reines Greenwashing mit dem Zweck, die Kassen zu füllen."

Behörden kontrollieren das Klimahaus

Es sei zwar richtig, dass zu Beginn der Ausstellung erste exotische Fische aus der Wildnis stammten, sagte ein Klimahaus-Sprecher. Inzwischen sind die meisten Tiere nach Angaben des Museums allerdings eigene Nachzuchten. Oder sie kämen aus legalen Zuchtbetrieben. Die Herkunft werde durch Behörden streng kontrolliert. Das habe man Peta in einem Schreiben erläutert.

Das zweijährige Waran-Weibchen war am 9. Juli aus seinem Gehege entkommen und erst am 12. Juli wiederentdeckt worden. Zahlreiche Medien und Besucher hatten sich über diese Zeitspanne nach dem Verbleib und der Gesundheit des Reptils erkundigt und an seinem Schicksal Anteil genommen. Peta Deutschland ist nach eigenen Angaben mit mehr als 1,5 Millionen Unterstützern die größte Tierrechtsorganisation des Landes.

Rückblick: Ausgebüxter Waran im Bremerhavener Klimahaus ist wieder aufgetaucht

Video vom 12. Juli 2021
Waran Dame wird in den Händen von ihrem Pfleger festgehalten.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Vier-News, 20. Juli 2021, 18 Uhr