Was ist an Ostern in Bremen und Bremerhaven erlaubt – und was nicht?

Familientreffen, Strandspaziergänge, Eier suchen: Diese 9 Dinge müssen Sie über die Ostertage beachten. Polizei und Ordnungsamt wollen die Regeln vermehrt kontrollieren.

Zwei Männern beim Spazieren, im Vordergrund ein blühender Baum (Archivbild)
Ostern ist vieles verboten, ein Spaziergang an der Weser ist aber erlaubt. Bild: Imago | Ralph Peters

1 Private Treffen und Kontakte

Familienfrühstück mit der ganzen Verwandtschaft? Das ist dieses Jahr leider nicht möglich über Ostern – es sei denn die Familie wohnt zusammen und gilt als ein Hausstand. Erlaubt sind Treffen über die Ostertage in der Stadt Bremen nur mit dem eigenen Haushalt und einem weiteren Haushalt. Insgesamt dürfen sich maximal nur fünf Menschen drinnen oder draußen treffen. In Bremerhaven sind Zusammenkünfte auf die Angehörigen eines Hausstandes mit nur einer Person aus einem zweiten Hausstand beschränkt. Kinder bis 14 Jahren zählen nicht dazu.*

"Darüber hinausgehende Gruppen von Menschen auf öffentlichen Plätzen oder in Wohnungen sind angesichts der ernsten Lage in unserem Land inakzeptabel und unzulässig", so die Bremer Innenbehörde auf Nachfrage von buten un binnen. Kinder bis zu einem Alter von 14 Jahren zählen dabei nicht als eigenständige Person. Im Dezember lag diese Altersgrenze noch bei zwölf Jahren, diese gilt aber seit März nicht mehr.

Auch gibt es Ausnahmen für Menschen mit Einschränkungen wie einer Behinderung oder Pflegebedüftigkeit im Alter.

2 Ausflüge ins Bremer und Bremerhavener Umland

Zusammengestellte Strandkorbe an einem Strand.
Bremerhavener dürfen nach Cuxhaven an den Strand fahren, Bremer nicht. Bild: Imago | penofoto

Mal eben einen Ausflug an den Strand machen, sich die Beine im Sand vertreten, das geht dieses Jahr nicht. Bremer und Bremerhavener werden aufgefordert, auf nicht notwendige private Reisen und Besuche – auch von Verwandten – zu verzichten, heißt es aus dem Bremer Innenressort. Das gilt für inländischen Reisen wie für Tagesausflüge.

Auch Ausflüge in den Landkreis Cuxhaven sind in weiten Teilen des Kreises verboten. Genau wie außengastronomische Angebote und Übernachtungen. Das soll vor allem die dort lebende Bevölkerung schützen. Das Verbot betrifft Cuxhaven, Otterndorf, die Gemeinde Wurster Nordseeküste mit Wremen und Dorum, die Ortschaft Bederkesa sowie Hagen im Bremischen. Das Verbot wird von der Polizei vor Ort kontrolliert. Reisende riskieren mehrere Hundert Euro Strafe.

Es gibt aber eine Ausnahme für Bremerhavener, die in den umliegenden Kreis fahren wollen. Zur Naherholung dürfen sie wie auch die Einheimischen an die Strände und in die touristischen Gebiete. Allerdings sind auch dort touristische Bus-, Schiffs- und Kutschfahrten verboten. Bremer hingegen dürfen nicht nach Cuxhaven fahren.

3 Ausflug von Bremen nach Bremerhaven?

Eine gelbe Osterblume mit unscharfen gelben Hintergrund.
Bremer dürfen nach Bremerhaven fahren und dort spazieren gehen. Bild: Imago | Beautiful Sports

Die Seestadt Bremerhaven heißt im Gegensatz zu ihren niedersächsischen Nachbarn Tagestouristen zu Ostern willkommen. Im Tourismusgebiet Havenwelten gibt es sogar ein Riesenrad und Marktstände.

Die Stadt mit einem Inzidenzwert von rund 270 ist nicht nur für Bremer als Tagesziel erlaubt, sondern bundesweit. Touristen müssen aber bis 21 Uhr die Stadt verlassen – dann gilt die Ausgangssperre. Das wird streng von der Polizei kontrolliert. Wer dagegen verstößt, muss laut Stadt 200 Euro zahlen.

4 Ostermärsche und Demonstrationen sind erlaubt

Ostermärsche sind in Bremen erlaubt, müssen aber der zuständigen Behörde vorher gemeldet werden. Die Behörde kann Ostermärsche und andere politische Versammlungen aber beschränken.

Menschen mit einem Plakat auf dem steht: "#Ostermarsch Bremen: Wer Frieden will, muss abrüsten."
Das Bremer Friedensforum ruft zum Ostermarsch auf. Bild: Friedensforum Bremen

Das Bremer Friedensforum ruft für Samstag, 3. April, zu einem Ostermarsch auf. Unter dem Motto "Wer Frieden will, muss abrüsten" soll es um 11 Uhr mit einer Kundgebung auf dem Bahnhofsvorplatz losgehen – mit Abstand und Mund-Nasen-Schutz. Nach einem Marsch durch die Bremer Innenstadt findet gegen 12 Uhr die Abschlusskundgebung auf dem Bremer Marktplatz statt. Laut Veranstalter werden rund 200 Menschen erwartet.

5 Essen bestellen und Einkaufen gehen?

Der reguläre Einzelhandel hat an Gründonnerstag sowie am Karsamstag geöffnet. Einem Spaziergang zum Lieblingscafé für einen Kaffee to go und einem leckeren Stück Kuchen steht also nichts im Wege. Dabei gelten die üblichen Hygiene-, Abstands- und Maskenregeln.

Je nach Restaurant und Lieferdienst haben auch diese über Ostern geöffnet. In Bremen ist das Abholen der Speisen noch erlaubt, in Bremerhaven darf wegen der Ausgangsperre ab 21 Uhr nur geliefert werden.

Terminshopping, wie es noch vor dem 29. März in Bremen möglich war, ist über Ostern verboten. Grund dafür ist der steigende Inzidenzwert in der Stadt, das ist aber keine spezielle Osterregel.

6 Eierlikör am Osterfeuer?

Beides ist verboten. In Bremen ist die Tradition der Osterfeuer nicht erlaubt, genau wie das Trinken alkoholischer Getränke im öffentlichen Raum. Die Innenbehörde begründet dies mit den steigenden Infektionszahlen im Stadtgebiet.

Ein vorbereitetes Osterfeuer, das abgesperrt ist (Archivbild)
Osterfeuer bleiben auch dieses Jahr aus. Bild: Imago | Köhn

Menschenansammlungen wie bei einem Osterfeuer – auch im eigenen Garten – müssten über die Feiertage vermieden werden, so die Behörde. Das Verbot gilt vom Karsamstag bis zum Ostermontag. Verstöße gegen diese Verfügung können mit Bußgeldern in Höhe von bis zu 2.500 Euro geahndet werden

Das Alkohol-Konsum-Verbot gilt seit dem 15. Dezember und wird durch ein Verkaufs-Verbot in bestimmten Stadtteilen ergänzt.

7 Eiersuchen, Hefezopf und Osternest

Ein Hefezopf wird vor dem Backen mit Eigelb bestrichen
Wer die Hefe im Supermarkt findet, kann mit dem Backen loslegen. Bild: Imago | Shotshop

Dem beliebten Färben von Hühnereiern und anschließendem Suchen im eigenen Garten oder in der Wohnung steht auch dieses Jahr nichts entgegen. Auch in der Öffentlichkeit darf dem Osterhasen am Wedersee oder im Wald hinterhergejagt werden, dabei müssen nur die Kontakt- und Abstandsregeln eingehalten werden.

Im vergangenen Jahr war im Supermarkt oftmals die Hefe für den selbstgebackenen Hefezopf ausverkauft. Dieses Jahr könnte es ähnlich sein: Wer frische Hefe generell schwer findet, der sollte nach dem günstigsten Produkt im Kühlregal suchen – meist steht sie bei der Butter oder anderen Milchprodukten.

8 Ostergottesdienste finden statt

In Bremen entscheiden die Gemeinden selbst, ob sie einen Gottesdienst vor Ort anbieten oder nicht. Evangelische und Katholische Kirchen setzen auf strenge Regeln, die schon seit längerem gelten. Dazu gehörten eine begrenzte Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen, das Angeben der Kontaktdaten, Abstands- und Maskenpflicht sowie ein Hygienekonzept. Einige Gemeinden bieten alternative Ostergottesdienste an.

9 Zur Erinnerung:

Die AHA-L-Regeln gelten weiterhin. Also Abstand halten, Maske tragen und die Hygienevorschriften sind überall einhalten, zusätzlich sollte auch bei kleinen Treffen regelmäßig gelüftet werden.

Das Bremer Innenressort appelliert auch über die Osterfeiertage: Halten Sie Abstand und reduzieren Sie Ihre Kontakte auf ein absolut nötiges Minimum. Jeder Kontakt ist ein erneutes Risiko, sich selbst und andere mit Corona anzustecken, auch wenn man selbst noch ohne Symptome ist.

*Wir haben die Regeln zu den Kontaktbeschränkungen korrigiert. Für Bremen und Bremerhaven gelten unterschiedliche Auflagen.

So sehr genießen Mensch und Tier den Frühling in Bremen

Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Marike Deitschun Autorin

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 1. April 2021, 19:30 Uhr