Hier gibt es die Schokohasen erst nach Ostern

700 Bedürftige bekommen in Bremerhaven ein besonderes Osteressen. Doch in den Ausgabestellen der Tafeln fehlen österliche Spenden.

Helfer reichen Essen über einen Tresen.
Ehrenamtliche versorgten am Dienstag in Bremerhaven rund 700 Bedürftige mit Speisen und Getränken.

Spanferkel, Lamm, Früchte in Schokolade – beim traditionellen Osteressen für Bedürftige in Bremerhaven gab es am Dienstag wieder ein richtiges Festtagsmenü. Organisiert hat das gemeinsame Essen der Chef der Bremerhavener Tafel, Manfred Jabs, zusammen mit dem Wirt des griechischen Restaurants "Olympisches Feuer", Alexis Vaiou.

Besondere Spenden erst nach den Feiertagen

Doch in der Ausgabestelle der Tafel selbst landen zu Ostern keine besonderen Produkte, sagt Manfred Jabs. Die gibt es erst nach den Feiertagen: Wenn die Supermärkte die übriggebliebenen Schokohasen und Co. nicht mehr loswerden, spenden sie die Waren an die Tafeln. Das bestätigt auch Fritz Kahlke, Mitarbeiter der Bremer Tafel. Genauso sei das zu Weihnachten: Erst im Januar gibt es die süßen Schokomänner.

Einige fragen natürlich vor Ostern nach Schokohasen, aber die meisten wissen mittlerweile, dass es die erst nach den Feiertagen gibt.

Ein Mann mit Vollbart
Manfred Jabs, Leiter der Bremerhavener Tafel

Um besondere Produkte anbieten zu können, muss Jabs um Spenden bitten. Auch für das mittlerweile vierte Osteressen am Dienstag gab es keine Unternehmen, die von sich aus Unterstützung zusicherten. Der Tafel-Chef hat gezielt bei verschiedenen Firmen angefragt. "Wir müssen schon fragen, aber dann unterstützen eigentlich alle", sagt Jabs.

Mit der Menge der Lebensmittelspenden sind die Tafeln in Bremen und Bremerhaven aber generell zufrieden. Nur in den ersten Monaten des Jahres mangelt es laut Jabs ab und zu an frischem Obst und Gemüse. Und auch, wenn keine besonderen Produkte dabei sind: Am Donnerstag, dem letzten Ausgabetag vor den Feiertagen, werden die Tüten wohl ein bisschen größer ausfallen, sagt der Leiter der Bremerhavener Tafel, schließlich ist die Ausgabestelle an den Feiertagen geschlossen.

Mehr Kunden erwarten die Tafeln in Bremen und Bremerhaven zu Ostern nicht. "Wer zu uns kommt, hat einen Berechtigungsschein. Der Kundenstamm ist eigentlich immer gleich", sagt Jabs. Die Bremerhavener Tafel versorgt rund 20.000 Bedürftige, in Bremen sind es 7.000.

Helfer gesucht

Doch an helfenden Händen mangelt es, obwohl sich immer mehr Jugendliche deutschlandweit in der "Tafel Jugend" engagieren, sagt Jabs, der auch Vorsitzender des Landesverbandes der Tafeln in Niedersachsen und Bremen ist. Beide Tafeln suchen weitere Helfer, in Bremerhaven gibt es vor allem Bedarf an Fahrern, die die Spenden abholen. Im Raum Niedersachsen/Bremen sind laut Jabs vor allem in Göttingen viele Jugendliche aktiv und sogar Schüler können an den Ausgabestellen mithelfen. Für Bremen und Bremerhaven wünscht er sich noch mehr junge Unterstützer – nicht nur an den Feiertagen.

Autorin

  • Sonja Harbers

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 16. April 2019, 19.30 Uhr