So lief der nächtliche Einsatz der Bremer Polizei am Osterdeich

Video vom 28. August 2021
Drei Polizisten auf Patroullie, sie tragen Westen mit der Aufschrift "Kommunikationsteam"
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Am vergangenen Wochenende wurden Beamte dort von feiernden Jugendlichen bedrängt und mit Flaschen beworfen. Nun war die Polizei mit einem Kommunikationsteam unterwegs.

Ihre Absicht ist kaum zu übersehen. Blaue Westen haben sich Jannik Wessels, Holger Hilker und ein weiterer Kollege übergezogen. Die unmissverständliche Aufschrift: Kommunikationsteam. Die Polizisten laufen Patrouille entlang des Osterdeichs und suchen das Gespräch mit jungen Leuten.

Etwa zwei Dutzend Menschen haben sich in der Nacht auf Samstag vornehmlich an der Anlegestelle der Sielwallfähre versammelt. Weit weniger als an vielen Wochenenden zuvor, an denen es immer wieder zu Polizeieinsätzen kam und kritische Situationen mit Betrunkenen aus dem Ruder zu laufen drohten: Lautes nächtliches Gegröle, Belästigungen, Schlägereien.

Am vergangenen Wochenende ereignete sich schließlich ein Vorfall, der aus Sicht der Polizei einen traurigen Höhepunkt der Entwicklung der vergangenen Wochen darstellt. Bei schönem Wetter waren viele Jugendliche an den Osterdeich gekommen. Tranken Alkohol und feierten. Im Laufe der Nacht auf Sonntag kippte die Stimmung. Polizisten wurden nach eigenen Angaben von bis zu 250 Personen umzingelt und massiv mit Flaschen beworfen. Die Einsatzkräfte reagierten mit Pfefferspray und Schlagstöcken, um die Situation in den Griff zu bekommen. Der Landeschef der Gewerkschaft der Polizei zeigte sich in der Folge alarmiert.

Das Ganze erinnert stark an die Ausschreitungen 2020 in Stuttgart und Frankfurt.

Lüder Fasche, Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP)

Polizei entscheidet sich für deeskalierenden Ansatz

Als Reaktion hatte die Polizei nun zunächst überlegt, den Osterdeich erneut mit großen Lampen hell auszuleuchten. Von dem Plan rückte man schließlich aber wieder ab. Stattdessen treten die Beamten an diesem Abend deeskalierend auf. Das ist die Aufgabe von Kommunikationsteams, das sich aus Polizisten aus verschiedenen Bereichen und Abteilungen zusammensetzt. Die Mitarbeit ist freiwillig.

Wir wollen keine Eskalation, sondern deeskalierend wirken. Darum sind wir heute Abend hier.

Holger Hilker, Polizist

Hilker und seine Kollegen treten bewusst vorsichtig und nicht anklagend auf. Die Weste zeigt bei solchen Einsätzen Wirkung. Immer wieder werden sie auch dieses Mal gefragt, was sie als Kommunikationsteam überhaupt machen. Auch eine Gruppe junger Männer am Fähranleger kommen mit den drei Polizisten ins Gespräch. Der Alkohol hat deren Fähigkeit zu sprechen zwar schon merklich beeinflusst, dennoch wird klar, dass die Männer das Auftreten anderer Polizisten kritisieren. Das empfinden sie eben oft alles andere als deeskalierend.

Es gibt viele Polizisten, die nicht gerne reden wollen, sondern gleich handeln.

Junger Mann am Osterdeich

Polizist Hilker hat Verständnis dafür, dass sich dieser Eindruck vermitteln kann. Das mag daran liegen, dass die dunklen Uniformen mitunter martialischer wirken, meint er. Eben deshalb sei es sinnvoll, als Kommunikationsteam auch optisch anders in Erscheinung zu treten.

Der weitere Verlauf der Nacht gibt Ihnen recht. Ausschreitungen will am vergangenen Wochenenden bleiben aus. Laut Polizei, kam es zwar erneut zu Flaschenwürfen auf Polizeifahrzeuge – aber am Werdersee. Am Bremer Osterdeich blieb es ruhig.

Bremens Polizei erhöht Präsenz am Osterdeich und im Viertel

Audio vom 25. August 2021
Logo Bremen Eins
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Autor

  • Immo Maus Redakteur und Autor

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 28. August 2021, 19:30 Uhr