Jetzt wird in Bremen die Maskenpflicht in Bus und Bahn kontrolliert

  • BSAG und Ordnungsamt starten Kampagne
  • Fahrgäste sollen an Maskenpflicht erinnert werden
  • Stichprobenartige Kontrollen geplant
Mitarbeiter des Ordnungsamtes stehen vor dem Bremer Hauptbahnhof.
Mitarbeiter des Ordnungsamtes sollen ab heute kontrollieren, ob sich die Fahrgäste in Bussen und Bahnen an die Maskenpflicht halten. (Symbolbild) Bild: DPA | Sina Schuldt

In den Bremer Straßenbahnen und Bussen wird ab heute Nachmittag kontrolliert, ob die Fahrgäste einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Beschäftigte der Straßenbahn AG werden gemeinsam mit dem Ordnungsamt Kontrollen starten. Die Kontrollen sind Teil einer Kampagne, mit der die Fahrgäste von Bussen und Straßenbahnen an die Maskenpflicht erinnert werden sollen. Das kündigte BSAG-Sprecher Jens-Christian Meyer am Morgen auf Bremen Eins an.

Hintergrund ist, dass es Beschwerden von anderen Fahrgästen darüber gab, dass nicht alle den Mund-Nasen-Schutz tragen. Die Beschäftigten der BSAG können die Maskenpflicht allerdings nicht durchsetzen. Das können nur Polizei und Ordnungsamt. Deshalb gibt es jetzt die gemeinsamen Kontrollen.

Generell müssen Masken-Verweigerer aber nicht mit Bußgeldern rechnen. Denn: Das Nicht-Tragen einer Maske ist nicht mit einem Bußgeld belegt. Laut Meyer sollen Fahrgäste, die ihre Maske vergessen haben, von den Kontrolleuren einen Mund-Nasen-Schutz bekommen können.

Rückblick: Das sagen Bremer zu der Maskenpflicht

Video vom 27. April 2020
Eine Frau und ein Mann mit Mundschutz im Supermarkt.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 18. Juni 2020, 9 Uhr