Obdachloser blockiert Bremer Bus: Wurde ihm die Mitfahrt verweigert?

Video vom 23. Juni 2021
Ein Obdachloser Mann blockiert die Weiterfahrt von Bussen und Bahnen der BSAG am Herdentor, nachdem er angeblich nicht mitfahren darf.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Vor einigen Tagen schloss ein Busfahrer die Tür vor einem Obdachlosen. Er stellte sich daraufhin vor den Bus. Ein Stau bildete sich und die Situation eskalierte.

Am Freitag hat ein 77-jähriger Mann an der Haltestelle Herdentorsteinweg einen langen Stau von Bussen und Bahnen ausgelöst. Der Obdachlose hatte sich zuvor rund 40 Minuten lang vor einen abfahrbereiten Bus der Linie 25 gestellt. Der Grund: Er war enttäuscht, weil ihn der Busfahrer zuvor nicht hatte einsteigen lassen, teilte er später der Polizei mit.

Von buten un binnen befragte Augenzeugen berichten, dass der Mann zuvor in der Fahrgastschlange gestanden habe. Als er dann selbst den Bus betreten wollte, sei ihm dies verwehrt worden. "Der Busfahrer hat die Tür zugemacht. Er hat an die Tür geklopft. Die wurde ihm nicht aufgemacht. Dann hat er sich direkt vor den Bus gestellt", so ein Zeuge gegenüber buten un binnen.

Busfahrer informierte die Leitstelle und wartete

Der betroffene Busfahrer habe den Hergang hingegen etwas anders wahrgenommen, sagt BSAG-Sprecher Jens-Christian Meyer. Demnach habe an der Haltestelle ein normaler Fahrgastwechsel stattgefunden. Der 77-Jährige sei dann aber nicht in den Bus eingestiegen, sondern draußen geblieben. "Die Türen wurden dem Busfahrer zufolge erst daraufhin geschlossen", sagt Meyer.

Als der Busfahrer ein sogenanntes Fahrsignal an die Ampel gesendet habe, sei es auch technisch nicht mehr möglich gewesen, die Türen wieder zu öffnen, sagt der BSAG-Sprecher. Als der ältere Mann sich trotz mehrerer Handzeichen des Busfahrers nicht von der Strecke entfernte, habe der Fahrer schließlich die Leitstelle informiert. Diese habe daraufhin die Polizei gerufen.

Ein auf Instagram von einem weiteren Augenzeugen veröffentlichtes Video zeigt den obdachlosen Mann, wie er bereits vor dem Bus steht. Es zeigt auch, wie die Situation später eskalierte.

19-Jähriger stößt 77-Jährigen zu Boden

Anwesende berichten, dass der Mann die Fahrbahn etwa ab 16:45 Uhr blockierte. Die Polizei wurde nach eigenen Angaben gegen 17.15 Uhr benachrichtigt und traf kurz nach 17:20 Uhr am Herdentor ein. Zu diesem Zeitpunkt war die Situation bereits aggressiver geworden, da sich Fahrgäste beschwerten und Passanten einmischten.

Ein junger Mann rempelte den 77-Jährigen schließlich um, so dass dieser vor dem Bus auf den Boden stürzte und sich eine Platzwunde am Kopf zuzog. Der Polizei zufolge habe sich der Mann danach nicht durch Rettungssanitäter behandeln lassen wollen. Gegen den 19-jährigen Passanten, der ihn umgeschubst hatte, ermittelt nun die Polizei wegen des Verdachts der Körperverletzung.

Video auf Instagram mehr als 150.000 mal aufgerufen

Das oben erwähnte Video des Bremers Ehab Ajami ist im Netz bislang mehr als 150.000 mal geklickt worden. Auf den Versuch der BSAG, mit ihm in Kontakt zu treten, habe er nicht reagiert. "Dass jetzt einige Deiner Follower:innen ohne Kenntnis der Fakten die Entlassung unseres Mitarbeiters fordern und pauschal BSAG-Mitarbeitende beschimpfen, finden wir erschreckend", teilte ihm die BSAG daraufhin per Instagram mit. "Wir grenzen niemanden aus", sagt BSAG-Sprecher Meyer gegenüber buten un binnen. "Und wenn so etwas vorkäme, würden wir das sofort sanktionieren."

Ehab Ajami bleibt gegenüber buten un binnen hingegen bei seiner Sicht der Dinge. Er habe dem Mann sogar noch fünf Euro in die Hand gedrückt, damit der sich ein Tagesticket kaufen könne, sagt er. "Und ich habe den Busfahrer direkt angesprochen und gesagt, bitte, lass ihn rein. Dann wäre das Problem doch geklärt." Dazu kam es jedoch nicht.

Weitere Themen

Autor

  • Kristian Klooß Autor

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 23. Juni 2021, 19:30 Uhr