So will Niedersachsen der Nordwestbahn zu mehr Lokführern verhelfen

  • Landesregierung will Sprachkurse für Bewerber anbieten
  • Nordwestbahn bildet derzeit rund 100 Lokführer aus
  • Ab Frühjahr soll Mangel behoben sein
Eine Bahnreisende steigt in Verden in eine Nordwestbahn nach Bremen ein
Die Nordwestbahn steht seit Monaten in der Kritik. Bild: DPA | Alexander Körner

Seit Monaten fallen in und um Bremen immer wieder Züge der Nordwestbahn aus. Der hauptsächliche Grund sind fehlende Lokführer. Jetzt will das Land Niedersachsen dem Unternehmen helfen: Nach Informationen des NDR plant die Landesregierung, der NWB bei der Ausbildung von Lokführern unter die Arme zu greifen – beispielsweise mit Sprachkursen für ausländische Bewerber.

Die Nordwestbahn hatte angesichts der Zugausfälle angekündigt, mehr Triebwagenführer ausbilden zu wollen. Dem NDR-Bericht zufolge bildet das Unternehmen aktuell rund 100 Fachkräfte aus. Das sei mehr als dreimal so viel wie jeweils in den vergangenen Jahren. Im kommenden Frühjahr sollen dann genügend Lokführer bereitstehen, zitiert der NDR einen Nordwestbahn-Sprecher.

Obwohl das private Zug-Unternehmen immer wieder wegen vieler Zugausfälle in die Kritik geraten war, wurde der Vertrag für den Weiterbetrieb der Regio-S-Bahn Bremen/Niedersachsen erst Ende März verlängert. Er läuft bis ins Jahr 2036 und sieht unter anderem Strafzahlungen für Zugausfälle vor. Auftraggeber für den Betrieb der Regio-S-Bahn sind Bremen und Niedersachsen.

Kritik an Nordwestbahn wächst

Ein Zug der Nordwest-Bahn fährt in den Bremer- Hauptbahnhof ein.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 16. August, 2019, 16 Uhr