Das kann die junge Bremer Luft- und Raumfahrt

Die Branche ist eine erfolgreiche Konstante in der Bremer Wirtschaft. Die junge Forscher-Generation baut inzwischen eigene Raketen am Institute of Aerospace Technology.

Mann schraubt an einem technischen Gerät
Am Institute of Aerospace Technology der Hochschule Bremen forschen Studierende im Bereich Luft- und Raumfahrttechnik.

Wie baut man ein Flugzeug? Wie entwickelt man Triebwerke für Raketen? Das erforschen Studenten an dem Institute of Aerospace Technology (IAT) – dem Forschungszentrum für Luft- und Raumfahrttechnik. Seit mehr als 20 Jahren gibt es das internationale Institut an der Hochschule Bremen. Aktuell forschen und programmieren hier 400 Studenten unterschiedlicher Studiengänge aus dem Bereich Luft- und Raumfahrt.

Im Rahmen des Bremer Raumfahrtjahres stellt das Institut die eigene Arbeit vor: Was hier entwickelt wird, kommt später in Flugzeugen oder Raumstationen zum Einsatz. Seit Jahren arbeitet das Institut eng mit Größen der umliegenden Luft- und Raumfahrtindustrie wie Airbus und OHB zusammen.

Joachim Beyer, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Labor für Luft- und Raumfahrttechnik, arbeitet seit mittlerweile 21 Jahren an dem Institut. Er blickt der Zukunft des Standortes Bremen im Bereich Luft- und Raumfahrttechnik positiv entgegen.

Wir haben ja nun in Bremen nicht mehr viel. Mit der Schifffahrt ist es nicht mehr so prickelnd in Bremen, mit dem Fischfang ist es nicht mehr so prickelnd, Bremer Bier wird auch nicht mehr gebraut – was haben wir denn noch hier in Bremen? Werder Bremen und die Raumfahrt, oder?

Joachim Beyer, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Labor für Luft- und Raumfahrttechnik
  • Sophie Labitzke

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 23:20 Uhr