Bremen will Gratis-Besuch in Museen möglich machen

  • Bremen bekommt keinen eintrittsfreien Tag pro Woche — vielleicht aber pro Monat
  • Dafür bräuchten die Museen 25.000 Euro mehr Geld
  • Senat: Besucher würden so nur kurzfristig angelockt werden
Ein Mädchen betrachtet Bilder im Museum die an einer pinken Wand hängen
Die SPD stellte den Antrag auf einen eintrittsfreien Tag pro Woche — das sei nicht machbar, meint die Kulturbehörde.

In Bremen wird es in den Museen keinen eintrittsfreien Tag pro Woche geben. Das geht aus einer Vorlage für die nächste Senatssitzung hervor. Die SPD hatte eine entsprechende Anfrage gestellt.

Die finanziellen Risiken seien zu hoch, heißt es in der Antwort der Kulturbehörde. Möglich wäre demnach nur ein kostenloser Eintrittstag pro Monat — ab kommenden Sommer. Dafür bräuchten die beiden staatlichen Museen – das Focke- und das Überseemuseum – allerdings im kommenden Jahr 25.000 Euro zusätzlich an Unterstützung. Die kostenfreien Tage sollen mehr Besucher in die Museen locken. Das klappt laut Senatsvorlage aber nur kurzfristig, nach einiger Zeit seien die Zahlen dann wieder rückläufig.

Platz 2 für Bremen bei den Museumsbesuchen pro Einwohner

Berechnet man die Museumsbesuche pro Einwohner, belegt Bremen bundesweit den zweiten Platz — gleich nach Berlin. Im deutschen Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven können die Besucher seit dem Sommer zahlen, was sie wollen. Allerdings ist die Finanzierung nicht geklärt. Anders im Historischen Museum in Bremerhaven. Dort ist der Eintritt frei und wird aus dem städtischen Haushalt bestritten.

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Vier News, 23. Oktober 2018, 9 Uhr