Kurzarbeit bei Mercedes in Bremen wird ausgeweitet

Ein Mitarbeiter von Mercedes-Benz montiert den Mercedes-Stern am Kühlergrill.
Tausende Bremer Mercedes-Mitarbeiter sind von der Kurzarbeit betroffen. Bild: DPA | Sina Schuldt
  • Kurzarbeit für mehrere Tausend Beschäftigte geplant
  • Überwiegender Teil des Mercedes-Werks betroffen
  • Grund sollen Lieferengpässe sein

Im Bremer Mercedes-Werk wird es auch in der nächsten Woche Kurzarbeit geben. Nach Informationen von buten un binnen sind davon bis zu 7.000 Beschäftigte betroffen. In einem Schreiben an die Mitarbeiter ist davon die Rede, dass es diesmal den überwiegenden Teil des Werkes trifft. Darunter die Montage sowie die Logistik und das Presswerk. Bereits in dieser Woche waren rund 1.000 Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt worden.

Hintergrund ist der Lieferengpass bei einzelnen Halbleiterkomponenten, heißt es in dem Schreiben. Und: Die Situation bleibe herausfordernd. Der Mangel an elektronischen Chips führt schon seit Wochen zu Produktionsausfällen bei deutschen Autoherstellern. Im Bremer Mercedes-Werk sind rund 12.500 Menschen beschäftigt. Für einige der jetzt zusätzlich Betroffenen beginnt die Kurzarbeit bereits am Freitag, für andere am Montag.

Microchipmangel bremst Produktion in Bremer Firmen

Video vom 18. Juni 2021
Eine Festplatte an der noch gearbeitet wird für ein elektronisches Gerät.
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 21. Juli 2021, 19:30 Uhr