Bremerhaven unterstützt Memorandum zur Weservertiefung

  • Vertiefung von Außen- und Unterweser sichert laut Stadt Entwicklung der Häfen
  • Bremer Regierungskoalition noch uneinig über Position des Landes
  • Umweltverbände kritisieren Schnellverfahren für Baggerarbeiten
Ein Autotransporter fährt auf der Aussenweser vor Bremerhaven, im Hintergrund das Containerterminal.
Ein Autotransporter auf der Außenweser vor Bremerhaven. Bild: DPA | G. Franz

Der Bremerhavener Magistrat hat einen Appell von Wirtschaft, Hafenbetreibern und Kommunen zur weiteren Vertiefung der Außen- und Unterweser unterstützt. Sie sichere die Entwicklung der Häfen in der Region und hat damit unmittelbare Auswirkungen auf die Wirtschaftskraft von Stadt und Umland, so die Stadt. Bremerhavens Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD) unterzeichnet ein entsprechendes Memorandum im Auftrag des Magistrats.

Ob auch das Land Bremen den Appell unterstützt, ist noch unklar. Darüber wird in der rot-grün-roten Koalition noch gestritten. Umweltverbände kritisieren das vom Bund angekündigte Schnellverfahren für die Baggerarbeiten. Sie prüfen eine Klage. Auch Deichverbände sehen die Vertiefung problematisch. Die Weser soll zwischen Brake über Bremerhaven bis zur Nordsee um plus 1,20 Meter vertieft werden.

Rückblick: Kommt die Außenweservertiefung jetzt schneller als gedacht?

Video vom 27. Januar 2021
Ein Schiff-Port an der Außenweser, an dem ein kleines schiff andockt.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 31. März 2021, 13 Uhr