Meinungsmelder

Radio Bremen Befragung ergibt: Die Mehrheit lehnt Geisterspiele ab

Am Donnerstag entscheidet sich vermutlich, ob Werder bald vor leeren Rängen spielt. Nur wenige Meldungsmelder würden solche Spiele im Fernseher oder Radio verfolgen.

Video vom 22. April 2020
Das Weserstadion von oben bei Nacht.
Bild: Radio Bremen

Der 9. Mai ist der Tag, auf dem die Hoffnungen Fußball-Deutschlands ruhen. Denn dann könnte hierzulande im Oberhaus wieder der Ball rollen, sprich: die Bundesliga ihre seit Mitte März ruhende Saison fortsetzen. Klar ist, dass dies wenn überhaupt nur in Form von Geisterspielen möglich ist. Vermutlich fällt am Donnerstag eine Entscheidung, denn dann beraten sich die Vertreter der 36 Profiklubs bei ihrer Mitgliederversammlung.

Die Radio Bremen Meinungsmelder stehen einem Szenario, das Geisterspiele beinhaltet, kritisch gegenüber: 67 Prozent von ihnen lehnen die Austragung von Partien vor leeren Rängen als Lösung für den Profifußball ab. Nur etwas mehr als ein Viertel der insgesamt 736 Befragten sehen Geisterspiele positiv.

Kinder und Sportvereine dürfen nicht spielen und die Profis flimmern privilegiert im Fernsehen. Geht gar nicht in diesen Zeiten.

Ein 57-jähriger Meinungsmelder aus Bremen

Falls es trotz solcher Vorbehalten zu einer Fortsetzung des Spielbetriebs in der Bundesliga kommen sollte, wird weniger als die Hälfte der Meinungsmelder die Partien aufmerksam verfolgen: Nur 17 Prozent der Befragten gaben an, die Spiele im Bezahlfernsehen zu schauen, 16 Prozent würden sie übers Radio hören. Für 56 Prozent der Teilnehmer steht hingegen fest, dass sie Geisterspielen gar keine Beachtung schenken würden.

Sollte es zu Geisterspielen kommen: Wie würden Sie diese verfolgen?

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Ohnehin scheinen viele Meinungsmelder den Profisport in Zeiten der Corona-Pandemie kaum zu vermissen. Zu ihnen gehört unter anderem ein 63-jähriger Bremer, der schreibt: "Ich bin großer Fußballfan und regelmäßig im Stadion. Aber unter den derzeitigen Umständen ist Fußball für mich völlig unwichtig." Nur 11 Prozent der Befragten gaben an, Live-Übertragungen von Sportveranstaltungen sehr zu vermissen. Mehr als der Hälfte der Teilnehmer fehlt ein solcher Zeitvertreib hingegen eher weniger bis überhaupt nicht.

Wie sehr vermissen Sie Live-Übertragungen von Sportveranstaltungen?

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Eher uneinig waren sich die Meinungsmelder bei der Frage, wann das nächste Werder-Heimspiel stattfinden sollte. Etwas mehr als ein Drittel von ihnen ist der Meinung, dass die Elf von Trainer Florian Kohfeldt erst dann wieder im Weser-Stadion auflaufen sollte, wenn es auch wieder für Zuschauer geöffnet wird. Ein 41-jähriger Teilnehmer aus Bremen würde dafür sogar in Kauf nehmen, wenn das erst im kommenden Jahr wieder der Fall wäre.

Wann sollte das nächste Heimspiel von Werder steigen?

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Eine 35-jährige Bremerin antwortet auf die Frage, wann das nächste Werder-Heimspiel steigen solle: "Sobald es sicher genug ist und die Einschränkungen für die große Bevölkerung inklusive Kinder aufgehoben werden können und nicht nur die Geldmaschine Fußball stattfinden darf."

Werder Bremen: Diskussion um Geisterspiele in der Bundesliga

Video vom 21. April 2020
Zwei als Geister gekleidete Fußballfans, die ein Schild vor dem Stadtion hochhalten mit der Aufschrift: Geisterspiel wir wollen rein!
Bild: Radio Bremen

Autor

  • Helge Hommers Autor

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 22. April 2020, 19:30 Uhr