Meinungsmelder

Weihnachtsmarkt-Befragung: Mehrheit wünscht längere Öffnungszeiten

Viele Radio Bremen-Meinungsmelder würden die Bremer Weihnachtsmärkte gerne länger besuchen – am Abend und auch über den 23. Dezember hinaus.

Eine Bude auf dem Bremer Weihnachtsmarkt fährt die Rollläden herunter.

Glitzer, Glühwein und Geschenke: Rund drei Millionen Menschen besuchen jährlich die Bremer Weihnachtsmärkte auf dem Marktplatz und an der Schlachte. Damit ist der Bremer Weihnachtsmarkt einer der am besten besuchten Weihnachtsmärkte in Deutschland – und wie viele finden: einer der schönsten.

Doch viele Radio Bremen-Meinungsmelder finden auch, dass nicht genügend Zeit bleibt, um die besondere Atmosphäre – und den Glühwein – zu genießen. Während in Hamburg oder Berlin die Weihnachstmärkte teilweise bis 23 Uhr geöffnet haben, ist in der Stadt Bremen spätestens um 21 Uhr Schluss.

Längere Öffnungszeiten gewünscht

Eine Mehrheit der Meinungsmelder wünscht sich längere Öffnungszeiten. 22 Uhr wird am häufigsten als Wunschzeit genannt. Zwei Drittel der Befragten sind für eine Verlängerung von mindestens einer Stunde oder mehr. Vor allem für Berufstätige sei ein Besuch unter der Woche sonst kaum möglich.

Wenn man tagsüber arbeitet, lohnt es sich kaum noch über den Weihnachtsmarkt zu gehen und am Wochenende ist es zu voll.

32-jähriger Meinunsmelder aus Bremen-Woltmershausen

Zu welcher Uhrzeit sollten die Weihnachtsmärkte abends schließen?

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Geht es nach den Bremer Schaustellern, hat dieser Wunsch allerdings wenig Aussicht auf Erfolg. "So wie es ist, ist es die vernünftigste Lösung für alle", sagt Rolf Herderhorst vom Schaustellerverband.

Wir wollen die Familienfreundlichkeit des Marktes erhalten und keine Ballermann-Atmosphäre.

Rolf Herderhorst, Geschäftsführer des Vereins der Schausteller und Marktkaufleute

Längere Öffnungszeiten würden nur den Gastronomie-Betrieben nützen – und eine Aufteilung sei nicht wünschenswert. Denn wenn beispielsweise die Kunsthandwerker früher schließen würden, wäre nur noch ein Teil des Marktes beleuchtet – keine gute Situation aus Sicht der Schausteller und der Senatorin für Wirtschaft, Kristina Vogt. Außerdem solle der Markt nicht zu partylastig werden.

Andere Meinungsmelder können das durchaus nachvollziehen. "Bei längeren Öffnungszeiten wird es zu einem Trinkgelage werden. (...) Dafür sollte der Weihnachtsmarkt nicht da sein", sagt eine 36-Jährige aus der östlichen Vorstadt.

Glühwein wichtiger Teil der Atmosphäre

Dass längere Öffnungszeiten mehr Glühwein-Konsum bedeuten – diese Sorge ist nicht unbegründet. Für die Radio Bremen-Meinungsmelder macht Glühwein definitiv einen wichtigen Teil ihres Weihnachtsmarkt-Besuchs aus. Die generelle Atmosphäre und das gesellige Beisammensein gehören aber genauso dazu.

Was verbinden Sie mit dem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt?

Grafische Darstellung einer Wortwolke zum Thema Weihnachtsmarkt Glühwein FreundeTreffen Bummeln Gemütlichkeit Weihnachtsstimmung Familie Vorfreude Kartoffelpuffer Lichterglanz weihnachtlicheStimmung Freunde Schmalzkuchen Essen gebrannteMandeln Trinken Tradition EinstimmungAufWeihnachten EinstimmungAufWeihnachtszeit VorfreudeAufWeihnachten Geselligkeit leckeresEssen Atmosphäre Lichter Schlachtezauber Feuerzangenbowle Einge r eichte Antwo r ten: 533

Öffnungszeiten über Weihnachten hinaus gewünscht

Öffnungszeiten über Weihnachten hinaus sind ein weiteres Thema, das die Meinungsmelder umtreibt. Mehr als die Hälfte wünscht sich, den Weihnachstmarkt auch an den Feiertagen oder darüber hinaus besuchen zu können. "Zwischen den Jahren ist einfach mehr Zeit" oder "An den Feiertagen ist viel Zeit zum Bummeln", lauten die Argumente.

Bis wann sollten Weihnachtmärkte Ihrer Meinung nach geöffnet haben?

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Die Erfahrung der Schausteller aber ist eine andere: Nach Weihnachten würden die Besucher kaum noch einkaufen, sagt Nadja Niestädt, Pressesprecherin der Arbeitsgemeinschaft Bremer Märkte. Die Weihnachtseinkäufe seien schließlich erledigt.

Mehr zum Thema Weihnachtsmarkt

Autorin

  • Sarah Kumpf

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 3. Dezember 2019, 19:30 Uhr