Meinungsmelder

Meinungsmelder wollen Bußgeld für Maskenverweigerer in Bremen

Wir haben Sie gefragt: Sollte die Maskenpflicht in Bremen mit Bußgeldern durchgesetzt werden? 1.659 Meinungsmelder haben abgestimmt – 92 Prozent davon mit "Ja".

Zwei junge Menschen sitzen mit Maske in einer Straßenbahn
Sollte auch Bremen Maskenverweigerer künftig mit Bußgeldern abstrafen? Zumindest laut dem Großteil der Meinungsmelder lautet die Antwort darauf: Ja. Bild: DPA | Markus Gilliar

In Ländern wie Niedersachsen oder Schleswig-Holstein ist es schon konkret geplant: Ein Bußgeld, teils in Höhe von saftigen 150 Euro, für all jene, die in Bus und Bahn ohne Maske erwischt werden. Bremen hingegen bleibt kulant und setzt auf die Einsicht der Bürger – bislang. Was aber halten diese davon? Ob ein Appell an Vernunft und Rücksichtnahme reicht, oder ob es Bußgelder braucht, um die Maskenpflicht durchzusetzen, wollten wir diesmal von unseren Meinungsmeldern wissen.

Diese Frage haben insgesamt 1.659 Meinungsmelder beantwortet – der überwiegende Teil davon mit einem klaren "Ja". Insgesamt 92 Prozent (1.526 Stimmen) der Befragten halten ein Bußgeld in Bremen für sinnvoll, nur 7 Prozent (116 Stimmen) hielten dagegen. 17 Personen gaben "Ist mir egal" an.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

So äußern sich die Meinungsmelder zu einem potentiellen Bußgeld

Bei der Befragung hatten alle Meinungsmelder zum Schluss die Möglichkeit, ihre Antwort mit ein paar Sätzen zu begründen. Demnach glauben die meisten nicht daran, dass eine bloße Ermahnung reicht.

Es gibt auch andere Pflichten, die der Gesundheit dienen (Gurtpflicht, Helmpflicht bei Motorrad und Motorroller) und wenn man sich daran nicht hält muss man ein Bußgeld bezahlen. Warum soll man da bei der Maskenpflicht eine Ausnahme machen. Pflicht ist Pflicht, basta.

71-jährige Meinungsmelderin aus Bremen

Wir arbeiten bei der BSAG und haben Angst unsere Familien anzustecken. Es werden immer mehr Menschen die es mit der Maskenpflicht nicht so genau nehmen. Die Aggressionen, wenn sie von anderen Fahrgästen angesprochen werden, wird immer mehr. Der Umgang unserer Regierung mit dieser Situation ist aus meiner Sicht nicht das richtige Signal.

48-jährige Meinungsmelderin aus Bremen

Einige wenige jedoch plädierten dafür, diese Entscheidung nicht zu schnell zu treffen und es erstmal weiterhin mit dem bisherigen System zu versuchen.

[…] Man sollte es in Bremen zunächst weiter bei Ermahnungen belassen. Eine Aufforderung zum Verlassen der Straßenbahn oder eines Geschäftes würde ja auch schon reichen.

64-jähriger Meinungsmelder aus Bremen

Kein Bußgeld, dafür aber eine andere "Strafe" schlägt dieser Meinungsmelder vor.

Immer nur über das Geld etwas durchzusetzen erscheint mir nicht zielführend. Maskenverweigerer sol[l]ten zu einer 2wöchigen [Q]uarantäne verpflichtet werden!

79-jähriger Meinungsmelder aus Bremen
Video vom 11. August 2020
Zwei Männer sitzen in einer Straßenbahn hintereinander und tragen einen Mund-Nasen-Schutz.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 12. August 2020, 19:30 Uhr