Meinungsmelder

Befragung zeigt: Videoüberwachung schafft besseres Sicherheitsgefühl

Zwei Drittel der Radio Bremen Meinungsmelder fühlen sich mit Videoüberwachung sicherer als ohne. Es gibt aber auch durchaus überraschende Alternativen.

Video vom 9. März 2020
Eine Überwachungskamera von "Panomera" in Nahaufnahme.

Die Überwachung durch Videokameras an öffentlichen Orten wie dem Bremer Hauptbahnhof kommt bei den meisten Radio Bremen Meinungsmeldern gut an. Das ist ein zentrales Ergebnis der Befragung "Fühlen Sie sich durch Videoüberwachung sicherer?". Gut zwei Drittel der 608 Teilnehmenden beantworten die Frage mit "ja". Lediglich 26 Prozent fühlen sich durch Videoüberwachung nicht sicherer.

Fühlen Sie sich mit Videoüberwachung sicherer als ohne?

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Zum Hintergrund: Voriges Jahr hat die Polizei Bremen damit begonnen, öffentliche Plätze im Bremer Stadtgebiet umfassend mit Videokameras zu überwachen, darunter Teile des Bremer Bahnhofsplatzes, der "Discomeile" und des Vegesacker Bahnhofsplatzes. Allein am Hauptbahnhof befinden sich 52 Kameras. Das Videomaterial wird direkt an die Videoleitstelle in der Bremer Vahr gesendet, wo das Geschehen auf den Monitoren rund um die Uhr beobachtet wird.

Am Montag, 9. März, wird die Polizei Bremen die Kriminalstatistik für 2019 vorlegen – und damit voraussichtlich auch erste Zahlen zu den Erfolgen der ausgeweiteten Videoüberwachung.

Polizei erwartet "Rückgang der Straftaten"

Drei Überwachungskameras an einem Mast.
Sie haben ihre Augen zwar nicht überall, wohl aber an immer mehr öffentlichen Orten Bremens: Überwachungskameras. Bild: Imago | Uwe Meinhold

Vorerst aber lässt sich nur vermuten, wie sich Kameras auf die Sicherheit im öffentlichen Raum auswirken. Die Polizei Bremen erwartet "mittelfristig einen Rückgang der Straftaten" aufgrund der Kameras, teilt ihr Sprecher Nils Matthiesen mit. Seine Hauptargumente für die aufgestockte Videoüberwachung: "Erstens: Straftäter damit abschrecken. Dann: Das Sicherheitsgefühl der Menschen hier in Bremen stärken." Seine Hoffnung: Sobald die Polizei am Monitor eine Gefahrensituation erkennt, verkürzt sich dadurch die Reaktionszeit und sie kann schneller vor Ort sein. Auch bei der Aufklärung von Straftaten helfe die Technik: "Die Daten können als Beweismaterial gesichert werden. Ansonsten werden sie nach 48 Stunden automatisch gelöscht." Die Ermittler hätten dank der Videoüberwachung bereits einige Erfolge verbuchen können. So seien bereits mithilfe der Kameras Schläger, Räuber und Einbrecher dingfest gemacht worden, so Matthiesen.

Sicherheit ist auch ein Bauchgefühl

Dennoch sind viele Radio Bremen Meinungsmelder skeptisch, ob die gefühlte Sicherheit auch mit einer reellen einhergeht. Lediglich eine knappe Mehrheit von 52 Prozent glaubt, dass Videoüberwachung tatsächlich die Sicherheit erhöht. So verspricht sich Rebecca H. "weniger Straftaten" durch die Kameras sowie "eine schnellere Aufklärung".

Daran glaubt hingegen Rolf Menzel nicht so recht. "Eine Videoüberwachung vermittelt nur eine Pseudosicherheit. Sie kann leicht umgangen werden", sagt er. Noch drastischer äußert sich Julia Hoffmann: Sie empfindet die Videokameras als Belästigung.

Ich fühle mich dadurch nicht sicherer, eher beobachtet.

Meinungsmelderin Julia Hoffmann

Zwar äußern sich nur wenige Befragte so negativ wie Hoffmann über die Videoüberwachung. Skepsis lassen allerdings viele durchblicken. Vincent K. etwa bezweifelt, dass Überwachungskameras Straftaten verhindern könnten. Immerhin aber glaubt er, dass eine großflächige Videoüberwachung die Verfolgung eines Täters erleichtern könne. Das sehen 73 Prozent der Meinungsmelder ähnlich. Sie vermuten, dass Videoüberwachung bei der Aufklärung von Straftaten helfen kann.

Beleuchtung und Polizeipräsenz vor Videoüberwachung

Von allen Zahlen unberührt bleibt das Bauchgefühl der vielleicht wichtigste Faktor für das Sicherheitsempfinden der Menschen. Und für dieses Gefühl der Sicherheit spielt bei den Radio Bremen Meinungsmeldern die Beleuchtung eines öffentlichen Orts die größte Rolle.

Wodurch fühlen Sie sich im öffentlichen Raum sicher?

Eine Grafik die anhand von Piktogrammen beschreibt, welche Parameter zum öffentlichen Sicherheitsgefühl beitragen.Antworten auf die Frage 9 Wodurch fühlen Sie sich im öffentlichen Raum sicher? 77% du r ch Beleuchtung 57% du r ch Videoübe r wachung 54% Möglich k eit ande r e Menschen zu er r eichen 75% du r ch P oli z eip r äsenz 60% du r ch anwesende Menschen
Mehrfachauswahl möglich, Werte in Prozent. Quelle: Radio Bremen

77 Prozent der Meinungsmelder geben an, dass sie sich durch eine ordentliche Beleuchtung im öffentlichen Raum sicher fühlen. Damit rangiert das Licht noch knapp vor der Polizeipräsenz. Auf Platz drei folgen anderen Menschen in der unmittelbaren Umgebung. Die Videoüberwachung landet in diesem Ranking lediglich auf Platz 4.

Rückblick: So läuft die Videoüberwachung am Vegesacker Bahnhof

Video vom 26. August 2019
Eine Bild von drei Überwachungskameras.

Autoren

  • Helena Brinkmann
  • Alexander Schnackenburg

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 9. März 2020, 19:30 Uhr