Bremens Bürgermeister kündigt mehr Rechte für Geimpfte und Genesene an

  • Bovenschulte: Geimpfte und Genesene benötigen bald keinen Test mehr
  • Senat berät am Dienstag
  • Neue Regel könnte schon ab Freitag gelten
Video vom 3. Mai 2021
Eine Friseurin arbeitet an der Frisur einer Kundin in einem Frisörladen. Beide tragen aufgrund der Corona-Pandemie einen medizinischen Mundschutz.
Bild: Radio Bremen

In Bremen sollen vollständig gegen Corona Geimpfte und Genesene die gleichen Rechte bekommen wie negativ getestete Menschen. Das kündigte Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) an. Zweifach Geimpfte müssten zum Beispiel beim Friseur kein negatives Testergebnis mehr vorlegen. Auch im Bremerhavener Zoo am Meer würde es genügen, den Impfpass vorzuzeigen.

Sollte der Senat die Gleichstellung von Geimpften und Genesenen mit negativ Getesteten am Dienstag wie vom Bürgermeister angekündigt auf den Weg bringen, muss sich im Lauf der Woche noch die Bürgerschaft damit befassen. Die neue Regel könnte dann schon ab Freitag gelten. Ende der Woche wird in Bremen voraussichtlich auch wieder Shoppen mit Termin möglich sein. Dafür muss der Inzidenz-Wert laut Bundes-Vorgabe an fünf Werktagen hintereinander unter 150 liegen. Aktuell zeichnet sich ab, dass es am Freitag so weit sein könnte. Bislang war Terminshopping in Bremen auch unter einer Inzidenz von 150 nicht gestattet. Auch in diesem Punkt soll die Verordnung an das Bundesgesetz angepasst werden.

Bovenschulte kündigt mehr Rechte für Corona-Geimpfte an

Video vom 3. Mai 2021
Andreas Bovenschulte im Interview
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 3. Mai 2021, 17 Uhr