Infografik

Immer mehr Menschen pendeln nach Bremen zur Arbeit

  • 138.000 Arbeitnehmer kommen aus anderen Bundesländern
  • Zahl der Pendler um 2.000 Personen gestiegen
  • Das entspricht mehr als 40 Prozent der Bremer Beschäftigten
Stau auf einer Autobahn
Viele Beschäftigte pendeln nach Bremen, um dort zu arbeiten. Bild: DPA | Roland Weihrauch

Immer mehr Menschen pendeln zum Arbeiten ins Land Bremen. Wie die Bundesagentur für Arbeit mitteilte, kamen im vergangenen Jahr 138.200 Beschäftigte aus einem anderen Bundesland zum Arbeiten nach Bremen. Das sind knapp 2.000 Menschen mehr als noch 2017. Insgesamt geht es um etwa 42 Prozent aller Beschäftigten in Bremen.

Pendlerströme in und um Bremen 119.800 Pendler NIEDERSACHSEN BREMEN 3.700 Pendler NORDRHEIN–WESTFALEN BREMEN 3.100 Pendler HAMBURG BREMEN 138.200 Einpendler,sind 42% aller Beschäftigten in Bremen 52.300 Bremer pendeln in die Nachbarländer,dass sind 2,3% mehr als 2017.

Mit knapp 120.000 kamen die meisten Menschen aus Niedersachsen zum Arbeiten in die Hansestadt. Gefolgt von Nordrhein-Westfalen (3.700) und Hamburg (3.100). Aber auch Bremer fahren zu ihren Jobs über die Landesgrenze: Im vergangenen Jahr waren das etwas mehr als 52.000 – ein Plus von 2,3 Prozent im Vergleich zu 2017. Die meisten pendeln nach Niedersachsen (35.400), gefolgt von Hamburg (4.400) und Nordrhein-Westfalen(4.100).

Unterwegs mit Pendlern

Pendlerin Petra Schulz im Auto am Steuer.

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Mittag, 24. Januar 2019, 12 Uhr