Fisch auf'n Teller: Bremen startet in die Matjessaison

Was wäre Bremen ohne Fisch? Definitiv weniger delikat, dachten sich wohl etliche Fischfans an der Schlachte, und läuteten daher zum 35. Mal die Matjes-Saison ein.

Ein Matjes-Teller an der Schlachte zur Eröffnung der Matjes-Saison 2018

"Neuer Matjes 2018" prangt in dicken, schwarzen Buchstaben auf den mächtigen Eichenfässern. Seit 8.30 Uhr morgens sind sie schon unterwegs; schippern auf einem Boot von Vegesack aus die Weser entlang bis zum Martinianleger. Und dort sammelt sich schon massig Wasser in den Mündern etlicher Fischfans; schließlich bedeutet die Ankunft der Fässer den Start der diesjährigen Matjessaison.

Traditionsgemäß lassen sich die Fischdelikatessen aber erst noch ein wenig an der Schlachte entlang und durch die Stadt bugsieren, bevor sie schließlich an der Teerhofbrücke unter Shantychor-Gesängen in Empfang genommen werden. Auch dieses Jahr wird die Ehre wieder Bürgerschaftspräsident Christian Weber und Fischhändler Hermann Kopp zuteil.

Sie beide dürfen den ersten Matjes des Jahres verköstigen. Und das Fazit? "Er ist wirklich hervorragend, den haben wir lange nicht so gehabt", urteilt der erfahrene Hermann Kopp. "Durch diesen letzten warmen Rest der Frühlingstage ist der Fisch nochmal richtig schön zart geworden." Weber stimmt mit vollem Mund zu. "Schöne rötliche Färbung." Kaum verwunderlich also, dass die anschließend durch die Menge gereichten Kostproben schnell vergriffen sind.

Kein festgelegtes Datum für Start der Matjes-Saison

Der Start der Matjessaison hat übrigens kein festgelegtes Datum, sondern hängt vom Nahrungsangebot des Meeres im jeweiligen Jahr ab. Erst wenn der Hering den perfekten Fettanteil erreicht hat, werden die Netze ausgelegt. Über den Frühling sollte er sich einen Fettanteil von mindestens 16 Prozent angefressen haben – aus einem mageren Hering könnte daher kein guter Matjes werden.

Der typische Holländische Matjes wird noch vor seiner Geschlechtsreife etwa ab der dritten Maiwoche bis in den Juli hinein gefangen. Danach reift er für mindestens fünf Tage in einer Salzlake in Eichenfässern, bis er seinen typischen mild-fischigen Geschmack bekommt. Die Matjessaison startet dann traditionell Anfang bis Mitte Juni.

  • Jochen Duwe

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 13. Juni 2018, 19:30 Uhr