Infografik

Bremen auf Maskensuche: Diese 3 Masken-Varianten erfüllen ihren Zweck

Die gute Nachricht vorweg: Wenn Sie noch keine Maske haben, besteht trotzdem kein Grund zur Panik. Bis zur Bremer Maskenpflicht am Montag kann sich jeder noch ausrüsten.

Moderator Felix Krömer mit Mundschutz im buten un binnen Studio.
buten un binnen-Moderator Felix Krömer hat schon einen selbst genähten Schutz für Mund und Nase.

Ab Montag gilt auch im Land Bremen eine Maskenpflicht. Die Masken sollen vor allem dort Ansteckungen vermeiden, wo der Mindestabstand von 1,5 Metern unterschritten wird. Das heißt: Die Maskenpflicht gilt dann – Stand jetzt – in Geschäften, Bussen und Bahnen. Die Masken sind dabei kein Ersatz für das Abstandhalten und andere Hygienemaßnahmen, sondern eine Ergänzung.

Viele Bremerinnen und Bremer haben sich in den vergangenen Tagen und Wochen schon eingedeckt mit Behelfsmasken, die dafür geeignet sind. Zertifizierte Schutzmasken sind nach wie vor nur für Klinik- und Pflegepersonal nötig – und sollten auch diesen vorbehalten bleiben. Masken (made) in Bremen: Für den Hausgebrauch gibt es mehrere Varianten, die den Anforderungen entsprechen.

1 Einwegmasken

Selbstgebastelte Mundnasenbedeckung aus Haushaltspapier
Selbst der Bremer Virologe schwört auf seine selbstgebastelten Einwegmasken. Bild: Andreas Dotzauer

Einwegmasken gibt es teilweise wieder zu kaufen, zum Beispiel in Apotheken. Wegen der hohen Nachfrage sind hier die Preise allerdings so gestiegen, dass sich auch die Wegwerf-Maske der Marke "Eigenbau" lohnt. Der Bremer Virologe Andreas Dotzauer gibt diese Bastelanleitung: "Zwei Lagen Haushaltstücher, zum Gesicht hin verstärkt mit einem Tempotaschentuch, umrandet von Kreppband und mit Gummis versehen, um es an den Ohren fest zu machen."

2 Stoffmasken

Wiederverwendbar – und optisch ansprechender – sind selbstgenähte Masken aus Stoff. In Bremen haben mittlerweile einige Firmen auf die Maskenproduktion umgestellt. So näht auch das Theater Bremen seit einigen Wochen Masken. Privatpersonen bekommen selbstgenähte Behelfsmasken in Bremen und Bremerhaven zum Beispiel bei Schneidereien und in Stoffläden, in einigen Kindermode-Geschäften oder im Ostertor-Viertel sogar bei einem Optiker. Der Preis für die Masken variiert. Manche werden gegen eine Spende verkauft, andere kosten bis zu 20 Euro.

selbstgenähte Schutzmasken
Nähanleitungen für Schutzmasken gibt es zahlreich im Internet.

Wer sich selbst Masken nähen will, findet die Zutaten dafür in den Stoffgeschäften. Diese haben seit Montag wieder geöffnet – und sind sehr gut besucht. Die Baumwollstoffe für die Produktion sind noch ausreichend vorhanden – Gummiband wird aber zum Problem. In der Stoffbox im Steintor-Viertel wird es langsam knapp, im Stoffhaus am Dobben darf jeder Kunde maximal drei Meter Gummiband mitnehmen. Damit ist es quasi das neue Klopapier: ein beliebter Artikel, der inzwischen sogar rationiert wird.

3 Notbehelfe

Wer noch keine Einweg- oder Stoffmaske hat, kann sich auch anders helfen. Die schnellste Variante: einen Schal, ein Halstuch oder einen Buff über Nase und Mund ziehen – fertig. Im Netz gibt es auch Anleitungen, wie aus einem alten T-Shirt oder einer Leggins – quasi als Stoffschlauch – ganz ohne Nähen eine Stoffmaske wird.

Wichtig für alle Masken

Alle Masken bringen nur etwas, wenn man sie richtig trägt und behandelt. Grundsätzlich gilt:

  • Masken sind kein Ersatz fürs Abstand halten und Hände waschen.
  • Während des Tragens einer Maske Hände weg von Innen- und Außenseiten, um Viren nicht zu übertragen.
  • Masken sollen gut anliegen und stets Nase, Mund und Kinn bedecken (nicht zwischendurch am Hals tragen).
  • Nach dem Tragen sollte man die Maske – je nach Modell – entweder umgehend wegwerfen oder bei mindestens 60 Grad waschen.
  • Masken möglichst vor dem Verlassen der Wohnung aufsetzen und erst nach Rückkehr absetzen.
Eine Grafik die darstellt, wie man eine Schutzmaske richtig verwendet. 1. Händewaschenvor dem Aufsetzender Maske 2. Maske weder innennoch außen anfassen 5. Beim Auf- und Absetzen nur an den Schlaufen anfassen 6. Stoffmasken beimindestens 60 Gradwaschen 7. Einwegmaskenentsorgen undHändewaschen 3. Feuchte Maskenauswechseln 4. Vor/nach dem Ausziehen Händewaschen

Autorin

  • Sarah Kumpf

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, 23. April 2020, 7:20 Uhr