BLG übernimmt Borgward-Areal im Bremer Güterverkehrszentrum

  • BLG will fast zehn Hektar großes Logistikzentrum bauen
  • Gelände war ursprünglich für eine Borgward-Fabrik reserviert
  • 500 Menschen sollen in dem neuen Zentrum arbeiten
Logistikzentrum von oben
Auf dem Areal im Güterverkehrszentrum, das lange für die mögliche Ansiedlung einer Borgward-Fabrik reserviert war, entsteht nun ein Logistikzentrum der BLG. Bild: BLG

Der Bremer Konzern BLG-Konzern baut im Güterverkehrszentrum ein fast zehn Hektar großes Logistikzentrum. Es entsteht auf dem Areal, das jahrelang für eine Borgward-Fabrik reserviert war. Nachdem sich die Pläne chinesischer Investoren zerschlagen hatten, die alte Bremer Automarke wieder am einstigen Standort zu produzieren, kommt nun die BLG mit einem Vorhaben zum Zug, das ebenfalls in der Automobil-Branche verortet ist.

Laut BLG soll das neue Logistikzentrum Montagewerke eines großen Autobauers rund um den Globus versorgen. Für diese Aufgabe waren bisher mehrere Standorte zuständig, die die BLG nun im Güterverkehrszentrum bündeln will. Welcher Autohersteller der Großkunde ist, verrät das Unternehmen nicht.

Baubeginn in diesem Frühjahr

Rund 500 Menschen werden laut BLG in dem neuen Logistikzentrum arbeiten. Sie werden demnach größtenteils aus den bisherigen Standorten stammen.

Das neue Logistikzentrum soll besonders umweltschonend betrieben werden. Unter anderem ist  eine Photovoltaik-Anlage geplant, die das gesamte Dach bedeckt.

Noch in diesem Frühjahr ist der Baubeginn geplant. Mitte 2022 soll das Logistikzentrum seinen Betrieb aufnehmen.   

Autor

  • Sebastian Manz Redakteur und Autor

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 22. Februar 2021, 19:30 Uhr