Liveticker

Corona-Liveticker (12. März): Schulschließungen werden vorbereitet

Auch Kitas könnten betroffen sein. Die Zahl der Infizierten in der Stadt Bremen ist derweil auf 38 gestiegen. Die Entwicklung im Liveticker.

Eine Probe wird in eine Tüte gesteckt, auf der Virologie steht
Bei vier der bisher im Land Bremen bestätigten Corona-Fälle ist die Infektionsquelle noch unklar. (Symbolfoto) Bild: Reuters | Wolfgang Rattay

Das war der Liveticker vom 12. März. Über die weiteren Entwicklungen halten wir Sie natürlich auf dem Laufenden in unserem ...

Liveticker von Freitag, 13. März

+++ Bund und Länder: Alle planbaren Operationen verschieben +++

Um die Krankenhäuser für Corona-Patienten freizuhalten, sollen nach dem Willen von Bund und Ländern alle planbaren Operationen, Aufnahmen und Eingriffe verschoben werden. Dies solle soweit medizinisch vertretbar ab Montag für unbestimmte Zeit gelten, heißt es in einem Beschluss von Bundesregierung und den Ministerpräsidenten der Länder vom Donnerstagabend.

+++ Alle Schulen und Kitas in Stuhr und Weyhe am Freitag geschlossen +++

Alle Schulen und Kindergärten in den Gemeinden Stuhr und Weyhe bleiben am Freitag geschlossen. Das hat der Kreis Diepholz am Donnerstagabend entschieden, nachdem in einer Kinderarztpraxis in Stuhr ein Corona-Fall bekannt geworden war. Ob die Einrichtungen, zu denen auch die Kindertagespflegestellen gehören, darüber hinaus geschlossen bleiben, werde am Freitag im Laufe des Tages entschieden und bekannt gegeben, sagte eine Kreissprecherin.

+++ Bremer Fußball-Verband setzt Spielbetrieb aus +++

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus hat der Bremer Fußball-Verband den kompletten Spielbetrieb in seinem Verbandsgebiet vorerst bis zum 30. März abgesetzt. Das gab der BFV am Donnerstagabend bekannt. "Die oberste Priorität ist es nun, die Infektionsrate zu senken. Auch der Fußball als Mannschafts- und Kontaktsportart trägt hierfür eine gesellschaftliche Verantwortung", heißt es in einer Mitteilung des Verbands.

+++ Flächendeckende Schul- und Kitaschließungen könnten kommen +++

"Nach der Debattenlage heute bereitet sich das Land Bremen auf flächendeckende Schul- und Kitaschließungen vor", sagte die Sprecherin der Bremer Bildungsbehörde am Donnerstagabend zu buten un binnen. Details sind noch nicht bekannt. Klar ist bereits, dass an vier Schulen in Bremen am Freitag die Schule ausfällt. Auch in Niedersachsen bleiben Schulen geschlossen.

+++ Gesundheitsressort will gefährdete Personen schützen +++

Die Gesundheitsämter im Land Bremen nehmen verstärkt sogenannte vulnerable (verletzliche, verwundbare) Gruppen in den Fokus ihrer Arbeit. Dazu zählen zum Beispiel ältere Menschen. Es zeige sich deutlich, dass hauptsächlich Rückkehrende aus Risikogebieten von Infektionen betroffen sind, heißt es in einer Mitteilung der Gesundheitsbehörde. Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke) sagte: "Wir müssen alle dazu beitragen, weitere Infektionen möglichst zu vermeiden. Ich bitte Sie darum, darauf zu achten, dass wenn Sie aus einem Risikogebiet zurückkehren, den Kontakt zu besonders gefährdeten Personen möglichst gering zu halten." Das Robert-Koch-Institut informiert fortlaufend über Landstriche, die es als Risikogebiete einstuft.

+++ Sieben neue Corona-Fälle in der Stadt Bremen +++

Allein in der Stadt Bremen gibt es am Donnerstag sieben neue bestätigte Fälle von Corona-Infizierten. Das hat das Gesundheitsressort buten un binnen bestätigt. Damit sind nun in der Stadt 38 Menschen erkrankt. Im Land Bremen sind es insgesamt 42.

+++ Jacobs University richtet Online-Kurse ein +++

Die private Jacobs University Bremen verlagert derzeit Präsenzlehr- und -lernangebote auf internetbasierte Plattformen. "Die Studierenden können damit rechnen, dass ein Großteil der Kurse in etwa zwei Wochen online abgehalten werden. Ab dem 23. März beabsichtigen wir, die meisten Präsenzveranstaltungen auszusetzen und werden Vorlesungen, Tutorien und den Seminarunterricht über alternative, internetbasierte Plattformen anbieten können", teilte die Hochschule auf Anfrage von buten un binnen mit. Von insgesamt mehr als 1.500 Studierenden wohnen und leben über 1.000 Studierende direkt auf dem Campus. Eine interne Coronavirus-Taskforce bestehe bereits seit Januar.

+++ Kultur- und Bildungseinrichtungen setzen Betrieb aus +++

Die Bremer Schulkinowoche Bremen und Bremerhaven, die vom 16. bis 20. März geplant war, muss verschoben werden. Zur Aktionswoche wurden 16.000 Schülerinnen und Schüler in allen Kinos in Bremen und Bremerhaven erwartet, wie der Veranstalter mitteilt.

Die Bremer Shakespeare Company lässt ihren Spielbetrieb ab sofort bis voraussichtlich 26. März pausieren. Betroffen von dieser Regelung sind auch alle anderen Veranstaltungen, die im Theater am Leibnizplatz stattfinden sollten, wie Gastspiele, und der Zukunftstag, teilte die Company mit. Bereits gekaufte Eintrittskarten behalten demnach ihre Gültigkeit und können bis Ende 2020 gegen für eine Vorstellung nach Wahl eingetauscht werden.

An allen Standorten der Bremer VHS wird der Unterricht vorübergehend bis zum 26. März eingestellt. Das weitere Vorgehen werde mit dem Kulturressort sowie dem Gesundheitsamt abgestimmt.

"Die Glocke" führt ab sofort bis zum 20. März keine Veranstaltungen mehr durch. Für die Folgewoche gebe es Gespräche mit den Veranstaltern, hieß es am Donnerstag.

+++ Verdachtsfälle bei Mitarbeitern: AOK schließt Kundencenter +++

Wegen bisher nicht bestätigter Verdachtsfälle auf Infektion mit dem Coronavirus unter den Mitarbeitern schließt die AOK Bremen/Bremerhaven ab Freitag ihre Kundencenter und Geschäftsstellen in Bremen und Bremerhaven für die persönliche Beratung der Kunden. Alle anderen Kontaktkanäle bleiben aber verfügbar, heißt es in einer Mitteilung.

+++ In Bussen der BSAG nicht mehr vorne einsteigen +++

Ab Freitag dürfen Fahrgäste in den Bussen der BSAG nur noch weiter hinten einsteigen, wie das Unternehmen am Donnerstag bei einer Pressekonferenz mitteilte. Außerdem verkaufen die Fahrer keine Tickets mehr. Mehr dazu hier:

+++ Erste Schulschließungen in Bremen wegen Corona +++

Zunächst nur am Freitag bleiben wegen des Coronavirus vier Schulen in Bremen geschlossen. Dazu gehören zwei Grundschulen in Habenhausen und Rönnebeck sowie die Oberschule an der Egge und das Schulzentrum in Blumenthal. In allen Schulen gebe es erhärtete Verdachtsfälle, die vom Gesundheitsamt geprüft werden, heißt es aus der Bildungsbehörde. Am Wochenende soll entschieden werden, ob die Schulen am Montag wieder öffnen.

+++ Lehrveranstaltungen an den Hochschulen im Land Bremen werden ausgesetzt +++

In allen Hochschulen in Land Bremen wird es wegen der Coronakrise bis zum 17. April keine Lehrveranstaltungen mehr geben. Das hat die Senatorin für Wissenschaft Claudia Schilling (SPD) zusammen mit den Hochschulen entschieden. Prüfungen soll es demnach weiterhin geben, allerdings werde von Fall zu Fall das Risiko bewertet, heißt es in einer Erklärung des Wisssenschaftsressorts. Auch die Mensa der Universität Bremen mit ihren 1.500 Plätzen bleibt geschlossen. Die Uni Bremen, die Hochschule Bremen, die Hochschule Bremerhaven und die Hochschule für Künste haben insgesamt rund 33.000 Studierende.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

+++ Magistrat beschließt Maßnahmen zur Corona-Eindämmung in Bremerhaven +++

Aufgrund der aktuellen Situation und zur Eindämmung einer weiteren Ausbreitung von Coronavirus-Infektionen hat der Magistrat in Bremerhaven am Mittwoch ein Maßnahmenpaket beschlossen: Öffentliche und nichtöffentliche Großveranstaltungen sowie sonstige Menschenversammlungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern sind zwischen dem 12. und 26. März verboten und werden abgesagt. Bleibt die Teilnehmerzahl unter 1.000 Personen, gelten folgende Auflagen: Es muss eine angemessene Belüftung gewährleistet und für ausreichende Möglichkeiten der Händehygiene gesorgt sein sowie über Maßnahmen des Infektionsschutzes informiert werden. Veranstalter nichtöffentlicher Veranstaltungen mit mehr als 250 Teilnehmern müssen diese im gleichen Zeitraum beim Ordnungsamt anzeigen. Ziel dieser Verfügung sei es, Übertragungswege des Virus zu unterbrechen und das Risiko für die Bevölkerung einzudämmen. Das öffentliche Leben solle jedoch nicht zum Stillstand gebracht werden.

+++ Drei neue Fälle in Bremerhaven bestätigt +++

In Bremerhaven gibt es drei neue bestätigte Corona-Fälle. Das teilte die Stadt am Mittag mit. Mit dem bisher erkrankten Patienten stünden nun insgesamt vier Personen unter häuslicher Quarantäne. Zwei der Neuerkrankten sind laut Stadt Kontaktpersonen des ersten Patienten. Der Dritte ist ein Reiserückkehrer aus Süddeutschland und Österreich. Seine Kontaktpersonen würden derzeit ermittelt und kontaktiert. Der Bremerhavener Krisenstab rechne in den nächsten Tagen mit weiteren Erkrankungen. Eine veränderte Gefahrenlage für die Bremerhavener Bevölkerung ergebe sich dadurch jedoch nicht.

+++ Weiterer Reisebus aus Nord-Italien in der Nacht zu Donnerstag in Bremen angekommen +++

Die Gesundheitsbehörde hat bestätigt, dass in der Nacht zu Donnerstag ein Reisebus aus Nord-Italien in der Hansestadt angekommen ist. Das Gesundheitsamt habe die Bus-Insassen in Empfang genommen, um sie auf das Coronavirus zu testen. Um wie viele Personen es sich handelt, was die Tests ergeben haben und ob sich die Personen in häuslicher Quarantäne befinden, ist noch unklar.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

+++ Bei vier Bremer Corona-Fällen ist die Infektionsquelle unklar +++

Die Gesundheitsbehörde hat am Mittag mitgeteilt, dass bei vier der bisher im Land Bremen bestätigten Corona-Fällen die Infektionsquelle unklar sei. Nach diesen werde derzeit noch gesucht. Bei allen anderen 28 Fällen im kleinsten Bundesland sei die Infektion entweder in einem Risikogebiet oder durch den Kontakt zu einer infizierten Person erfolgt. Ob es schon Fälle gibt, in denen sich die Infizierten in Bremen angesteckt haben, ist noch unklar. Auch das wird noch untersucht. Stand Mittwochabend befanden sich im Land Bremen 85 Menschen in häuslicher Isolierung.

+++ Bremens Bürgermeister Bovenschulte fordert engere Zusammenarbeit von Bund und Ländern +++

Kurz vor der Ministerpräsidentenkonferenz hat sich Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) auf Twitter geäußert. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) solle ein klares Signal für die Zusammenarbeit zur Bekämpfung der Corona-Pandemie geben.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

+++ Bundesliga-Spiele in leeren Stadien: Konferenz live im Free TV +++

Wegen der durch den Coronavirus ausgelösten Geisterspiele überträgt Sky an den kommenden beiden Spieltagen die Konferenz der Fußball-Bundesliga sowie die Konferenz der 2. Bundesliga frei empfangbar. Werder-Fans profitieren davon erst beim Spiel gegen Freiburg.

+++ Was Eltern bei Kita- und Schulschließungen tun können +++

Ob Eltern Urlaub nehmen dürfen, wenn das Kita- oder Schulkind plötzlich zu Hause betreut werden muss, hängt von verschiedenen Umständen ab. Wir beantworten diese und andere wichtige Fragen.

+++ Insgesamt 32 Corona-Fälle im Land Bremen +++

In der Stadt Bremen sind am Mittwoch zehn neue Corona-Infektionen bestätigt worden. Damit ist die Zahl der Corona-Infizierten im Land Bremen auf insgesamt 32 Fälle gestiegen. Das hat das Gesundheitsressort am Mittwochabend mitgeteilt. Von diesen 32 Personen kommen 31 aus der Stadt Bremen, eine Person lebt in Bremerhaven. Darüber hinaus liegen laut Gesundheitsbehörde im Land Bremen zwölf begründete Verdachtsfälle vor, fünf in der Stadt Bremen, sieben in Bremerhaven.

+++ Erste Grundschule im Nordwesten geschlossen +++

In Stuhr (Kreis Diepholz) ist am Mittwoch die Grundschule Moordeich geschlossen worden. Der Vater eines Schulkinds wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Das zuständige Gesundheitsamt Syke ordnete daraufhin die Schließung bis mindestens zum Ende der Woche an. Ein entsprechendes Schreiben der Schulleitung an die Eltern liegt buten un binnen vor.

Erste Kitas geschlossen: So reagiert Bremen auf neue Corona-Fälle

Video vom 11. März 2020
Ein Schild von der Gesundheit-Nord mit der Aufschrift Cornona-Ambulanz
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 12. März 2020, 19:30 Uhr