Liveticker

Liveticker: Niedersachsen öffnet Kitas und Schulen schrittweise

Ab Montag dürfen alle Kita-Kinder zurück in ihre Gruppen. Gleichzeitig gilt für Grundschüler und die Abschlussklassen wieder die Präsenzpflicht.

Schüler laufen mit ihren Schulranzen über einen Flur.
Ab Montag gilt für Grundschüler in Niedersachsen wieder die Präsenzpflicht. Bild: DPA | Peter Kneffel

04.03.2021, 18:35 Uhr

Niedersachsen öffnet Kitas und Grundschulen ab Montag für alle Kinder

Die Kitas in Niedersachsen können von Montag an wieder in den Regelbetrieb gehen, aber mit Einschränkungen. Alle Kinder mit einem Kita-Platz sollen betreut werden, nicht erlaubt sind offene Gruppen oder eine Mischung von Gruppen, teilte das Kultusministerium mit. Auch für Grundschüler und Abschlussklassen gilt ab Montag wieder die Präsenzpflicht. Bisher konnten die Eltern dieser Schüler entscheiden, ob sie ihre Kinder in die Schule schicken oder von zu Hause lernen lassen wollen.

Die Schulen in Niedersachsen weiten ihren Betrieb vom 15. März noch weiter aus: Dann beenden die Klassen 5 bis 7 sowie der 12. Jahrgang das Homeschooling. Sie kehren im Wechselmodell in den Präsenzunterricht zurück. Eine Woche später, vom 22. März an, sollen dann alle Schulen und Jahrgänge in den Wechselunterricht zurückkehren.

Für die Öffnungsschritte gilt allerdings eine Hotspot-Regelung, die Ansteckungen vermeiden soll: In Kreisen und Städten, in denen der 7-Tage-Wert bei mehr als 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner liegt, liegen die Lockerungen solange auf Eis, bis der Wert drei Tage in Folge unterschritten wird.

04.03.2021, 17:45 Uhr

5 weitere Corona-Tote im Land Bremen

Das Bremer Gesundheitsressort hat am Donnerstag 76 neue Corona-Fälle im Land Bremen gemeldet, 52 aus der Stadt Bremen und 24 aus Bremerhaven. Darüber hinaus wurden landesweit fünf weitere Todesfälle registriert.

04.03.2021, 17:17 Uhr

Corona-Regeln werden in Bremerhaven nicht gelockert

In Bremerhaven gelten vorerst weiterhin schärfere Corona-Regeln. Die vom Magistrat beschlossenen lokalen Maßnahmen aufgrund hoher Inzidenzzahlen bei den Corona-Infektionen bleiben zunächst bestehen. Das sagte ein Sprecher der Stadt zu buten un binnen. Die Werte ließen im Moment keine Lockerungen zu. Am Freitag will der Bremer Senat darüber entscheiden, wie die neuen Corona-Maßnahmen konkret aussehen sollen.

04.03.2021, 16:21 Uhr

2.489 weitere Corona-Impfungen im Land Bremen

Im Land Bremen sind am Mittwoch insgesamt 2.489 Menschen gegen das Coronavirus geimpft worden – 2.064 in Bremen und 425 in Bremerhaven. Für 324 Menschen war es die zweite Impfung gegen das Virus. Damit sind landesweit insgesamt 41.886 Menschen geimpft worden – 34.651 in Bremen und 7.235 in Bremerhaven. Die Impfquote liegt damit in Bremen und Bremerhaven jeweils bei 6,1 Prozent. Landesweit haben 21.924 Menschen auch schon die benötigte Zweitimpfung erhalten.

04.03.2021, 16:01 Uhr

Erste Polizisten in Niedersachsen gegen Covid-19 geimpft

Niedersachsen hat mit den Corona-Impfungen von Polizistinnen und Polizisten begonnen. Als priorisiert eingestuft sind Beamte im Außeneinsatz, die viele Kontakte haben. Wie Innenminister Boris Pistorius (SPD) am Donnerstag in Hannover sagte, werden im ersten Zug etwa 9000 der mehr als 20 000 Polizistinnen und Polizisten geimpft. Auch in Bremen bekommen in dieser Woche rund 1.500 Polizeibeschäftigte einen Impftermin.

04.03.2021, 14:02 Uhr

Verband kritisiert Niedersachsens Test- und Impfstrategie an Schulen und Kitas

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) hat Niedersachsens Test- und Impfstrategie für Schulen und Kitas scharf kritisiert. Es sei frustrierend, wenn man feststellen müsse, dass in anderen Bundesländern Kita-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter sowie Schulpersonal schon ihre erste Impfung erhalten hätten und Schnelltests problemlos zu erhalten seien, während es in Niedersachsen noch nicht einmal Impftermine gebe und die Testmöglichkeiten durch Planlosigkeit und Kompetenzwirrwarr ausgebremst würden, sagte VBE-Landeschef Franz-Josef Meyer am Donnerstag. Während etwa Bremen oder Baden-Württemberg bereits seit letzter Woche Impfangebote für Schulpersonal aller Schulformen anböten, sei Niedersachsen noch in der "Findungsphase". Dies sei ein "Trauerspiel".

04.03.2021, 11:42 Uhr

Entscheidung verschoben: Unsicherheit in der Tourismusbranche

Die Kurdirektorin der Wurster Nordseeküste, Sandra Langheim, zeigte sich gegenüber buten un binnen enttäuscht von den Ergebnissen der Ministerpräsidentenkonferenz. Alle Beschlüsse zum Tourismus seien auf den 22. März verschoben worden, sodass aktuell eine völlige Unsicherheit für die Branche bestehe. Sollten bei der nächsten Bund-Länder-Konferenz dann Möglichkeiten für den Osterurlaub beschlossen werden, gäbe es ein großes Chaos, da wenige Tage später bereits die Osterferien starten, so Langheim. Aus touristischer Sicht gäbe es jetzt kein Öffnungsszenario, das sei sehr enttäuschend. Die Branche wisse somit nicht, worauf sie sich vorbereiten solle. Sie persönlich habe noch Hoffnung auf Osterurlaub, sagte die Kurdirektorin. Allerdings würden diese Hoffnungen immer kleiner werden.

04.03.2021, 11:16 Uhr

Lockerungen im Amateur- und Breitensport möglich

Nach den Beschlüssen von Bund und Ländern sind schrittweise Lockerungen im Bremer Amateur- und Breitensport unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern dürfen schon ab dem 8. März bis zu zehn Personen in kleinen Gruppen unter freiem Himmel Sport treiben. Bei einer stabilen Inzidenz von unter 50 sind ab 22. März auch Kontaktsport im Freien sowie kontaktloser Sport in Indoorsportstätten gestattet. Bei stabilen oder sinkenden Werten könnte ab 5. April auch Kontaktsport in der Halle wieder gestattet sein. Für die Umsetzung der Beschlüsse sind letztendlich aber die einzelnen Bundesländer verantwortlich.

04.03.2021, 10:35 Uhr

Handel und Gastronomie: Lockerungen sind zu spät und nicht ausreichend

Der Bremer Landesverband des deutschen Hotel- und Gaststättenverbanden (Dehoga) und der Handelsverband Nordwest halten die geplanten Lockerungen im Gastgewerbe und im Einzelhandel nicht für ausreichend. Das Termin-Shopping erst jetzt zu erlauben, sei viel zu spät, sagt der hiesige Geschäftsführer des Handelsverbands Jan König. Zudem sei sehr fraglich, ob das für die Geschäfte überhaupt lukrativ sei. Auch die Dehoga hält die Lockerungen nicht für ausreichend, sie seien wirtschaftlich nicht tragfähig, so die Hauptgeschäftsführerin der Bremer Dehoga, Nathalie Rübsteck. Für Hotels und Gaststätten sei die Situation eine Katastrophe: 30 Prozent aller Betriebe in Bremen würden schon jetzt über eine Schließung nachdenken.

04.03.2021, 09:18 Uhr

Bremer Opposition unterschiedlich zufrieden mit Beschlüssen

In ihren Reaktionen auf die Bund-Länder-Beschlüsse vom Mittwochabend zeigen sich Bremer CDU und FDP unterschiedlich zufrieden. Kritik gab es von beiden, etwa an der Teststrategie oder am Festhalten an den Inzidenzwerten als alleiniger Entscheidungsfaktor. Während CDU-Landesvorsitz Carsten Meyer-Heder jedoch insgesamt von einer "Perspektive für ein normales Leben" sprach, gab sich die FDP-Fraktionsvorsitzende Lencke Wischhusen verärgert. "Die Regierenden haben leider überhaupt keinen Mut bewiesen, das Land wieder hochzufahren", so Wischhusen. Es fehle an Konzepten für Luftfilter, Tests und es sei kaum nachvollziehbar, welches Geschäft wann und wie öffnen darf.

04.03.2021, 07:23 Uhr

Musikfest Bremen soll trotz Corona stattfinden

Das Musikfest Bremen soll trotz der Corona-Pandemie in diesem Jahr wieder stattfinden. Das haben die Veranstalter betont. Allerdings verzögere sich die Planung. Statt im März werde das Programm wohl erst Mai stehen. Das Festival selbst startet voraussichtlich wie gehabt im Spätsommer. Im vergangenen Jahr war das Musikfest Bremen kurzfristig abgesagt worden. Die Organisatoren äußerten sich jetzt anlässlich einer Feier zum 25-jährigen Bestehen.

04.03.2021, 00:00 Uhr

Kontakt-Begrenzung wird gelockert

Die strenge Begrenzung privater Kontakte im Kampf gegen die Corona-Pandemie wird gelockert. Vom kommenden Montag an sind wieder private Zusammenkünfte des eigenen Haushalts mit einem weiteren Haushalt möglich, jedoch beschränkt auf maximal fünf Personen plus Kinder bis 14 Jahre. Bei niedrigen Infektionszahlen sind auch noch mehr Kontakte erlaubt.

Bremer Senat will stufenweise lockern

Video vom 3. März 2021
Bürgermeister Andreas Bovenschulte mit Pressesprecher Christian Dohle und einer Gebärden-Dolmetscherin
Bild: Radio Bremen

03.03.2021, 23:49 Uhr

Bovenschulte kündigt stufenweise Lockerungen an

Wie Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte erklärte, haben Bund und Länder weitere stufenweise Lockerungen der Corona-Beschränkungen bei guten Infektionszahlen beschlossen. So könnten schon bei einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100 neuen Fällen je 100.000 Einwohner Läden, Museen, Zoos und Gedenkstätten unter Auflagen wieder öffnen. Unterhalb einer 50er Inzidenz soll dies deutlich leichter gehen.

03.03.2021, 23:38 Uhr

Bürger haben Anrecht auf Schnelltests

Ab der kommenden Woche übernimmt der Bund die Kosten für einen Corona-Schnelltest pro Woche für jeden Bürger. Das haben Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder am Mittwoch in Berlin vereinbart, wie aus ihrem Beschlusspapier hervorgeht.

03.03.2021, 23:36 Uhr

Mehrere Läden dürfen wieder öffnen

Buchhandlungen, Blumengeschäfte und Gartenmärkte können bei Einhaltung von Hygieneauflagen bundesweit wieder öffnen. In einigen Ländern sind diese Geschäfte trotz der Corona-Pandemie bereits offen, zum Teil auch in Bremen.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 4. März 2021, 19:30 Uhr