Liveticker

Liveticker: Bund und Länder beschließen stufenweise Lockerungen

Bei einem stabilen Inzidenzwert von unter 100 dürfen Läden, Museen, Zoos und Gedenkstätten unter Auflagen wieder öffnen. Die Entwicklung im Liveticker.

Ein Absperrband wird mit einer Schere durchgeschnitten (Symbolbild)
Bund und Länder haben sich auf Lockerungen verständigt, soweit der Inzidenzwert stabil unter 100 liegt. Bild: Imago | Westend61

04.03.2021, 00:09 Uhr

Pressekonferenz ist beendet

Andreas Bovenschulte hat die Pressekonferenz zu den neuen Corona-Beschlüssen von Bund und Ländern beendet. Für den 22. März haben die Ministerpräsidenten und die Bundeskanzlerin den nächsten Corona-Gipfel vereinbart.

04.03.2021, 00:00 Uhr

Kontakt-Begrenzung wird gelockert

Die strenge Begrenzung privater Kontakte im Kampf gegen die Corona-Pandemie wird gelockert. Vom kommenden Montag an sind wieder private Zusammenkünfte des eigenen Haushalts mit einem weiteren Haushalt möglich, jedoch beschränkt auf maximal fünf Personen plus Kinder bis 14 Jahre. Bei niedrigen Infektionszahlen sind auch noch mehr Kontakte erlaubt.

03.03.2021, 23:49 Uhr

Bovenschulte kündigt stufenweise Lockerungen an

Wie Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte erklärte, haben Bund und Länder weitere stufenweise Lockerungen der Corona-Beschränkungen bei guten Infektionszahlen beschlossen. So könnten schon bei einer stabilen Sieben-Tage-Inzidenz von unter 100 neuen Fällen je 100.000 Einwohner Läden, Museen, Zoos und Gedenkstätten unter Auflagen wieder öffnen. Unterhalb einer 50er Inzidenz soll dies deutlich leichter gehen.

03.03.2021, 23:38 Uhr

Bürger haben Anrecht auf Schnelltests

Ab der kommenden Woche übernimmt der Bund die Kosten für einen Corona-Schnelltest pro Woche für jeden Bürger. Das haben Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder am Mittwoch in Berlin vereinbart, wie aus ihrem Beschlusspapier hervorgeht.

03.03.2021, 23:36 Uhr

Mehrere Läden dürfen wieder öffnen

Buchhandlungen, Blumengeschäfte und Gartenmärkte können bei Einhaltung von Hygieneauflagen bundesweit wieder öffnen. In einigen Ländern sind diese Geschäfte trotz der Corona-Pandemie bereits offen, zum Teil auch in Bremen.

03.03.2021, 23:33 Uhr

Haus- und Fachärzte sollen auch impfen

Zur Beschleunigung der schleppend laufenden Corona-Impfungen sollen Haus- und Fachärzte daran spätestens Anfang April umfassender als bisher beteiligt werden, teilte Andreas Bovenschulte auf einer Pressekonferenz im Bremer Rathaus mit. Bisher wird vor allem in extra aufgebauten Impfzentren geimpft.

03.03.2021, 23:29 Uhr

Pressekonferenz hat begonnen, Lockdown wird verlängert

Bürgermeister Bovenschulte ist vor die Presse getreten und informiert nun über die Ergebnisse des Bund-Länder-Gipfels. Zunächst teilte er mit, dass der Lockdown grundsätzlich bis zum 28. März verlängert wird, allerdings mit vielen Öffnungsmöglichkeiten je nach Infektionslage.

03.03.2021, 23:20 Uhr

Pressekonferenz von Bovenschulte verschiebt sich weiter

Die für 22:45 Uhr angekündigte Pressekonferenz von Andreas Bovenschulte hat noch immer nicht begonnen.

03.03.2021, 22:28 Uhr

Senatspressekonferenz soll in Kürze stattfinden

Um 22:45 Uhr soll die Pressekonferenz mit Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte beginnen. Dann will er über die Ergebnisse der Beratungen der Länder mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Auswirkungen auf Bremen informieren. butenunbinnen.de wird die Pressekonferenz live streamen.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

03.03.2021, 21:35 Uhr

Kostenlose Schnelltests für alle im Gespräch

Von kommender Woche an könnten kostenlose Corona-Schnelltests für alle Bürger möglich sein. Der Bund will ab dann die Kosten dafür übernehmen, berichtet die Deutsche Presse-Agentur unter Berufung auf die Beratungen von Bund und Ländern. Die Länder sollen die Tests dann schnellstmöglich anbieten, auch mit einer Bescheinigung zum Ergebnis. Konkret soll mindestens ein Schnelltest pro Woche möglich sein, den geschultes Personal zum Beispiel in Testzentren oder Praxen durchführt.

03.03.2021, 21:29 Uhr

Pressekonferenz des Senats verzögert sich

Die Beratungen von Bund und Ländern sind immer noch nicht abgeschlossen. Zuletzt machten die Teilnehmer eine 20-minütige Pause. Damit verzögert sich auch die ursprünglich für 18 Uhr angekündigte Pressekonferenz mit Bürgermeister Andreas Bovenschulte. Wann diese stattfinden wird, ist aktuell unklar.

03.03.2021, 21:15 Uhr

Aldi verkauft ab Samstag Corona-Schnelltests

Der Discounter Aldi bietet ab Samstag bundesweit Corona-Schnelltests in seinen Filialen an. Jeder Kunde könne maximal eine Packung kaufen, damit möglichst viele Personen zum Zug kämen, teilte das Unternehmen mit. In jeder Packung sind demnach fünf Tests für einen Nasenabstrich. Auch die Drogerieketten Rossmann und dm wollen Schnelltests anbieten und zwar ab der kommenden Woche.

03.03.2021, 20:42 Uhr

Bund und Länder wollen Kontaktregeln ab Montag lockern

Ab nächsten Montag sollen wieder Treffen des eigenen Haushalts mit einem weiteren Haushalt erlaubt sein; mit maximal fünf Teilnehmern, Kinder bis 14 Jahre werden nicht mitgezählt. Und: Paare, die nicht zusammenwohnen, sollen nach Informationen der Deutschen Presseagentur künftig als ein Hausstand gelten. Aktuell sind private Zusammenkünfte nur im Kreis des eigenen Hausstands mit einer weiteren Person von außerhalb gestattet.

03.03.2021, 19:56 Uhr

Bundestag stimmt über Verlängerung der epidemischen Notlage ab

Sollte das Parlament zustimmen, bleibt die Rechtsgrundlage für die gegenwärtigen Maßnahmen zum Schutz der öffentlichen Gesundheit in der Corona-Pandemie erhalten; sie würde sonst Ende März auslaufen. Das Gesetz enthält noch weitere Neuerungen: Unter anderem sollen sich die Beschränkungen künftig nicht mehr nur am Inzidenzwert orientieren, sondern könnten auch andere Kennzahlen berücksichtigen.

03.03.2021, 19:27 Uhr

Lockdown wird wohl bis 28. März verlängert

Der Lockdown zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Deutschland soll grundsätzlich bis zum 28. März verlängert werden. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur unter Berufung auf mehrere Quellen in den Beratungen von Bund und Ländern. Ein endgültiger Beschluss über die künftigen Maßnahmen steht demnach aber noch aus.

03.03.2021, 18:06 Uhr

Wird bald in Arztpraxen geimpft?

Bund und Länder wollen die stockende Impfkampagne offenbar beschleunigen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur sollen spätestens Anfang April Haus- und Fachärzte in ihren Praxen ebenfalls gegen Corona impfen. Ein endgültiger Beschluss steht demnach aber noch aus. Bisher wird vor allem in extra aufgebauten Testzentren geimpft, weil die Impfstoffe besonders gelagert werden müssen.

03.03.2021, 17:58 Uhr

RKI: Fast jede zweite positive Corona-Probe auf britische Mutante zurückzuführen

Die Verbreitung der zuerst in Großbritannien nachgewiesenen Corona-Variante B.1.1.7 in Deutschland hat laut Robert Koch-Institut (RKI) weiter zugenommen. Ihr Anteil an einer Stichprobe von knapp 25.000 positiven Fällen aus der vergangenen Woche betrage rund 46 Prozent, heißt es in einem am Mittwoch veröffentlichten RKI-Bericht. Vor rund einem Monat lag der Anteil der Mutante noch bei sechs Prozent. Das Institut rechnet mit einer weiteren Ausbreitung von B.1.1.7 in Deutschland.

03.03.2021, 16:45 Uhr

Bund-Länder-Gespräch gestaltet sich offenbar schwierig

Bei den Verhandlungen der Länder mit Bundeskanzlerin Angela Merkel über Lockerungen der Corona-Maßnahmen ist anscheinend bei einigen Themen noch kein Konsens in Sicht. Der Start der für 18 Uhr geplanten Pressekonferenz von Bürgermeister Andreas Bovenschulte wurde verschoben. Wann diese beginnen kann, ist nach Angaben der Senatspressestelle noch unklar. butenunbinnen.de wird die Pressekonferenz live streamen.

03.03.2021, 15:02 Uhr

Bund-Länder-Konferenz: Merkel spricht von "wichtigem Tag"

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat zu Beginn der Verhandlungen mit den Ländern über mögliche Lockerungen die besondere Bedeutung der Beratungen hervorgehoben. Es sei ein "wichtiger Tag", sagte Merkel nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur zu Beginn der Video-Schalte. Sie wurde mit den Worten zitiert: "Wir können den Übergang in eine neue Phase gehen." Vor der großen Runde hatten die Ministerpräsidenten in einer gesonderten Konferenz ohne Merkel miteinander beraten.

03.03.2021, 14:53 Uhr

Bund weitet Corona-Hilfen auf große Unternehmen aus

Die sogenannte Überbrückungshilfe III kann ab sofort auch von großen Firmen beantragt werden, sofern sie vom Corona-Lockdown betroffen sind. Bislang konnte die Hilfe nur von Firmen mit einem Umsatz von maximal 750 Millionen Euro pro Jahr beantragt werden, diese Grenze gilt nicht mehr. Viele große Mittelständler könnten nun Hilfe bekommen, sagte Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU).

"Gerade große mittelständische Betriebe im Handel, in der Gastronomie oder im Hotelbereich leiden stark unter der aktuellen Krise." Vom Lockdown betroffene Unternehmen können im Monat bis zu 1,5 Millionen Euro vom Staat bekommen. Das Geld muss nicht zurückgezahlt werden.

03.03.2021, 14:25 Uhr

Auftakt der Video-Konferenz von Bund und Ländern

Die Video-Schalte der Länder mit Bundeskanzlerin Merkel, an der auch Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) teilnimmt, hat begonnen. Wie lange die Video-Konferenz dauern wird, ist noch unklar. Bremen hat für 18 Uhr eine Pressekonferenz angekündigt, das könnte sich aber – je nach Stand der Debatte – auch deutlich nach hinten verzögern.

03.03.2021, 12:33 Uhr

Entwurf für Bund-Länder-Schalte sieht kostenlose Schnelltests vor

Um das Risiko steigender Ansteckungszahlen zu kontrollieren, sollen Bürgerinnen und Bürger einen Anspruch auf mindestens einen kostenlosen Corona-Schnelltest pro Woche bekommen. Das geht aus einem Entwurf für die Bund-Länder-Schalte am Nachmittag hervor, der buten un binnen vorliegt. Demnach könnten die Tests in Testzentren oder bei niedergelassenen Ärzten in Anspruch genommen werden.

Außerdem werden in dem Papier Szenarien zur Öffnung des öffentlichen Lebens thematisiert. In fünf Schritten sollen nach und nach – und abhängig von regionalen Inzidenzwerten – unter anderem Gastronomie und Kultur wieder geöffnet werden.

03.03.2021, 12:25 Uhr

Testquote unter Bremer Kategorie I-Kontaktpersonen weiter gering

In Bremen lassen sich weiterhin nur wenige Personen testen, die von den Gesundheitsämtern als Kontaktpersonen der Kategorie I eingeordnet werden. Mitte Februar lag der Wert bei etwa einem Drittel – das Gesundheitsressort habe keine Erkenntnisse darüber, dass sich die Quote geändert habe, so Pressesprecher Lukas Fuhrmann.

"Gerade im Bereich von Kitas und Schulen nehmen wir wahr, dass die Bereitschaft sich testen zu lassen, nicht hoch ist", so Fuhrmann. Die Labore seien derzeit jedoch nicht vollständig ausgelastet, grundsätzlich wären die Kapazitäten dafür vorhanden, alle Kontaktpersonen der Kategorie I zu testen.

03.03.2021, 12:13 Uhr

Umfrage: Fast jeder Zweite Deutsche arbeitet teilweise in Homeoffice

Mitte Februar arbeitete nach einer Umfrage für das Bundesarbeitsministerium fast jeder zweite Beschäftigte (49 Prozent) zumindest stundenweise im Homeoffice. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. "Gut jeder dritte abhängig Beschäftigte arbeitete sogar überwiegend oder ausschließlich im Homeoffice", heißt es demnach in einer noch unveröffentlichten Studie des Instituts zur Zukunft der Arbeit (IZA). 22 Prozent der Beschäftigten hätten im Februar mehr im Homeoffice gearbeitet als noch im Januar.

03.03.2021, 11:53 Uhr

Laborleiter: Britische Corona-Mutation hat sich in Bremen durchgesetzt

Im größten Corona-Testlabor Bremens, dem Medizinischen Labor Bremen, sind in der vergangenen Woche rund 56 Prozent der ausgewerteten Corona-Proben positiv auf die britische Mutante getestet worden. In Proben vom 26. und 27. Februar lag die Quote laut Laborleiter Andreas Gerritzen sogar bei 68 Prozent.

Angesichts dieser Zahlen glaubt Gerritzen, dass sich die britische Mutante in Bremen bereits durchgesetzt hat. Das Robert Koch-Institut (RKI) wird am heutigen Mittwoch aktuelle Zahlen zur Ausbreitung der britischen Corona-Mutation in Bremen veröffentlichen.

03.03.2021, 11:03 Uhr

Abiturtermine in Niedersachsen bleiben bestehen

Niedersachsens Kultusministerium hat die geplanten Abiturtermine trotz der Corona-Einschränkungen bestätigt. Der bisherige Zeitplan soll auch dann gelten, wenn zum Zeitpunkt der Prüfungen einzelne oder alle Schulen im Wechsel- oder sogar im Distanzunterricht sind. Das geht aus einem Erlass des Ministeriums an die rund 450 betroffenen Schulen hervor.

Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) sagte den Schülern am Mittwoch zu, dass nur der Lernstoff abgefragt werde, der tatsächlich behandelt wurde: "Wir sichern faire Prüfungen zu, keiner muss Nachteile wegen Corona befürchten." Die erste Abiturklausur soll am 19. April im Fach Geschichte geschrieben werden

03.03.2021, 10:05 Uhr

Bovenschulte: Öffnung der Außengastronomie möglich

Bund und Ländern planen offenbar mehr Öffnungsmöglichkeiten in der Coronakrise als bislang bekannt. Nach Angaben von Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) geht dies aus dem Beschlusspapier für die Beratungen am Nachmittag hervor. Unter einem Inzidenzwert von 100 sollen weitere Öffnungen möglich werden, sagte Bovenschulte im "Deutschlandfunk".

Die Vorlage für die Video-Besprechung der Länder-Chefinnen und Chefs mit der Kanzlerin sieht demnach vor, dass ab diesem Wert Teile der Außengastronomie wieder öffnen können. Außerdem könnten Galerien und Museen für Besucher mit Termin wieder aufmachen. Weitere Öffnungen könnten dem Papier zufolge erst ab einer Inzidenz von unter 35 erfolgen. Umgekehrt sieht die Vorlage auch vor, dass die Lockerungen zurückgenommen werden, sobald der 100er-Wert an drei aufeinander folgenden Tage überschritten wird.

03.03.2021, 09:04 Uhr

RKI meldet deutschlandweit 9.019 Neuinfektionen

Das Robert-Koch-Institut hat am Mittwoch 9.019 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Außerdem sind 418 weitere Menschen in Deutschland an einer Infektion mit dem Virus verstorben. Der deutschlandweite Inzidenzwert beträgt 64,0. Derzeit liegt Bremen mit 55,7 unter dem Bundesschnitt, Bremerhaven mit einem Wert von 211,5 deutlich darüber.

Bei der Impfquote ist Bremen dem Bundesschnitt leicht voraus. In Bremen haben bereits 5,4 Prozent der Einwohner die erste Spritze bekommen, in Bremerhaven 5,6 Prozent. Deutschlandweit wurden insgesamt etwa 4,2 Millionen Menschen geimpft, was 5,1 Prozent der Bevölkerung entspricht.

03.03.2021, 08:22 Uhr

Spahn: Astra-Zeneca-Impfstoff soll für über 65-Jährige freigegeben werden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) möchte die Geschwindigkeit bei den Impfungen gegen das Coronavirus weiter erhöhen. "Wir haben jetzt fünf Prozent der Deutschen erstgeimpft. Aber klar: Es braucht mehr Tempo", so Spahn im ARD-Morgenmagazin. Außerdem sollten Impfzentren flexibler entscheiden, welchen Personengruppen sie vorrätige Impfdosen verabreichten. Spahn schränkte ein, die in der Impfverordnung festgelegte Priorisierung müsse eingehalten werden.

Bereits in wenigen Tagen werde zudem die Ständige Impfkommission auch den Impfstoff von Astra-Zeneca für über 65-jährige Personen freigeben können, sagte der Bundesgesundheitsminister. Daten aus Großbritannien belegten, dass das Präparat auch in dieser Altersgruppe sehr wirksam und gut verträglich sei. Bisher ist der Astra-Zeneca-Impfstoff nur für Menschen unter 65 zugelassen.

03.03.2021, 06:50 Uhr

Bremen fordert mehr Tests in Unternehmen

Bund und Länder stimmen sich heute ab 14 Uhr über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise ab. Vor den erneuten Beratungen sind nicht zuletzt aus der Wirtschaft die Stimmen derjenigen lauter geworden, die für einen umfassenden Einsatz von Schnelltests und für Lockerungen der Corona-Maßnahmen plädieren. Auch Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) findet, dass Unternehmen ihren Mitarbeitern verstärkt Corona-Schnell- und Selbst-Tests zur Verfügung stellen sollten.

Ich werde mich dafür einsetzen, dass Arbeitgeber ihren Beschäftigten zweimal die Woche einen Schnell- oder Selbst-Test anbieten müssen.

Andreas Bovenschulte (SPD), Bremens Bürgermeister

03.03.2021, 06:30 Uhr

Bremer Senat für Lockerungen für den Freizeitsport

Bremen unterstützt die Pläne, dass bald wieder zehn Menschen zusammen Sport treiben dürfen. Einen entsprechenden Beschluss wird der Senat wohl am kommenden Dienstag fassen. Auch die Lockerung der strikten Kontaktbeschränkungen findet die Landesregierung richtig. Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) plädiert dafür, dass sich vorerst wieder fünf Menschen aus maximal zwei Haushalten treffen dürfen.

03.03.2021, 06:15 Uhr

78 weitere Corona-Fälle im Land Bremen

Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle steigt auf 18.149, die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus um einen auf 348. Die Sieben-Tage-Inzidenz für Bremen liegt bei 55,7, in Bremerhaven sinkt sie leicht auf 211,5. Im Land Bremen müssen aktuell 147 Personen stationär versorgt werden, davon 30 auf Intensivstationen.

03.03.2021, 06:00 Uhr

Senat beschließt "Terminshopping" für Bremen

Die Einzelhändler in der Stadt Bremen sollen in Kürze wieder für Kunden öffnen dürfen. Voraussetzung: Die potentiellen Käufer haben einen Termin ausgemacht. Die Zahl der Kunden ist begrenzt: Pro Verkäufer darf nur ein Kunde ins Geschäft. Die Regelung tritt frühestens am Samstag in Kraft. Vorher muss noch die Bürgerschaft oder der Verfassungs- und Geschäftsordnungsausschuss dem Senatsbeschluss zustimmen. In Bremerhaven gibt es wegen des hohen Inzidenzwertes keine Lockerung für den Einzelhandel.

Vogt hält Termineinkauf für ein wichtiges psychologisches Signal

Video vom 2. März 2021
Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt ist im Porträt zu sehen und steht in einem Flur.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 3. März 2021, 19:30 Uhr