In Bremerhaven fehlen zum Schulstart 40 Lehrer

  • Fast ein Drittel der Lehrkräfte sind Quereinsteiger
  • Stadt stellt Erzieher als Ersatz ein
  • Stipendien sollen angehende Lehrer nach Bremerhaven locken
Ein Lehrer steht vor einer Schulklasse.
1.196 Lehrer gibt es in Bremerhaven – fast ein Drittel sind Quereinsteiger. Bild: DPA | Uwe Umstätter

40 Lehrer fehlen zum Schulanfang in Bremerhaven. Insbesondere in den Grund- und Oberschulen mangelt es an Fachkräften, sagt der zuständige Dezernent Michael Frost. Vor allem für Naturwissenschaften, besonders für die Fächer Physik und Chemie, sucht die Stadt geeignete Kräfte. Aber auch für Musik, Sport und Kunst fehlen Bewerber. Frost hofft allerdings, dass die Zahl in den kommenden Wochen noch sinkt. Die Einstellungsverfahren laufen weiter. Im Vorjahr fehlten 35 Lehrer zum Beginn des Schuljahres.

Angesichts steigender Schülerzahlen wird sich das Problem in den nächsten Jahren noch verschärfen.

Der Schuldezernent Michael Frost in einem Interview.
Michael Frost, Schuldezernent Bremerhaven

Um die Unterrichtsversorgung zu sichern, ist auch das Schulamt in Bremerhaven auf Quereinsteiger angewiesen. Fast ein Drittel der insgesamt 1.196 Lehrer in Bremerhaven seien mittlerweile Quereinsteiger, so Frost. Als "Notmaßnahme" habe die Stadt zudem 17 Erzieherinnen und Erzieher an den Grundschulen eingestellt, die zwar nicht unterrichten, aber unter anderem einzelne Kinder unterstützen können.

Stadt lockt mit Stipendien

Um dem Lehrermangel entgegenzuwirken, bietet die Stadt Bremerhaven seit 2017 Stipendien für Lehramtsstudenten an. Die 50 Stipendiaten erhalten 600 Euro monatlich, werden unter anderem fachlich begleitet, verbringen Praxiszeiten an Bremerhavener Schulen und nehmen an Workshops teil. Im Gegenzug verpflichten sie sich, im Anschluss an ihr Referendariat mindestens fünf Jahre als Lehrer in Bremerhaven zu arbeiten.

Zudem erhält jeder Lehrer, der eine vollausgebildete Lehrkraft in die Stadt lockt, eine Prämie über 250 Euro. Für einen angeworbenen Sonderpädagogen gibt es sogar 500 Euro.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 14. August 2019, 19.30 Uhr