Bremer Polizei muss bei Kurden-Demo einschreiten

  • Rund 260 Kurden demonstrieren in Walle und der Innenstadt
  • Bei Auseinandersetzungen wurde eine Polizistin leicht verletzt
  • Die Polizei nahm eine Person fest
Demonstranten auf dem Bremer Marktplatz.
Bereits im September demonstrierten Kurden auf dem Bremer Marktplatz.

Rund 260 Kurden haben heute an einem Demonstrationszug gegen den Einsatz des türkischen Militärs gegen kurdische Kämpfer im Norden Syriens teilgenommen. Laut Polizei kam es zu Auseinandersetzungen zwischen Außenstehenden und den Teilnehmern, die Beamten mussten eingreifen.

Die Versammlung startete um 15 Uhr mit einer Auftaktkundgebung an der Waller Heerstraße. Gegen 15.30 Uhr zogen die Teilnehmer über die Waller Heerstraße, die Utbremer Straße, den Breitenweg über die Bürgermeister-Smidt-Straße bis hin zum Marktplatz.

Auf der Waller Heerstraße kam es zu verbalen Auseinandersetzungen mit Passanten, in deren Verlauf auch Gegenstände geworfen wurden. Eine beteiligte Person wurde vorläufig festgenommen. Eine Polizistin verletzte sich bei dem Einsatz leicht, war aber weiterhin dienstfähig. Nach ersten Erkenntnissen gab es keine weiteren Verletzten. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Dieses Thema im Programm: Hörfunknachrichten, 14. Februar 2018, 15 Uhr